Aufrufe
vor 2 Jahren

Standpunkt – das magazin 2018

  • Text
  • Wirtschaft
  • Wirtschaftskammer
  • Magazin
  • Standpunkt
  • Unternehmen
  • Baselland
  • Megatrends
  • Digitalisierung
  • Blkb
  • Thema
  • Bcmedien
Magazin zum Tag der Wirtschaft 2018

12 standpunkt -

12 standpunkt - das magazin «Unser grösster Event» Roland Tischhauser zum Networking-Dinner Der langjährige Geschäftsführer des Bad Bubendorf Hotels und heutige Verwaltungsrat der Balance Familien-Gruppe verantwortet das Catering am Tag der Wirtschaft. Nachhaltigkeit, kulinarische Erlebnisse und «spezialisierte Vielseitigkeit» sind wichtige Trends in der Gastronomie, sagt Roland Tischhauser. HHerr Tischhauser, wie sehen die Trends in der Gastronomie aus? Ein Trend, der hoffentlich noch zunimmt, ist Nachhaltigkeit: Gemüse, Früchte und Fleisch bezieht man aus der Region zumindest aber aus der Schweiz. Ein weiterer Trend ist der Restaurantbesuch als Erlebnis. Und der dritte sind die zuneh menden Gästebewertungen online. Diese dürften die Sterneklassifikation ablösen. Wie fliessen die Trends bei Ihnen ein? Das Thema Nachhaltigkeit ist in jedem Betrieb der Balance Familien-Gruppe entscheidend. Alleine in den vergangenen zehn Jahren konnten wir in den drei Betrieben Seerose, Bad Bubendorf und Sonne Eich mehr als fünf Prozent Energiekosten sparen. Und die Hauptrestaurants aller Betriebe sind immer auf die Region ausgerichtet. Auch die spezialisierte Vielseitigkeit verfolgen wir als langfristiges Unternehmensziel prioritär. Welches ist in der Gruppe aus Ihrer Sicht die Perle? Aufgrund meiner persönlichen Geschichte bin ich dem Bad Bubendorf natürlich emotional stark verbunden. Viele Gäste und Mitarbeitende sind zu engen Freunden geworden und vor allem: Meine Frau Eveline und ich haben uns hier kennengelernt. Wo liegen die Herausforderungen beim Networking-Dinner? Der Tag der Wirtschaft ist unser grösster Event, den wir betreuen. Eine der grössten Herausforderungen ist, genügend Fachkräfte zu finden. Insgesamt wirken rund 100 Personen mit. Eine zweite Herausforderung ist das Vorbereiten und Kochen der verschiedenen Gänge und des enorm grossen Apéros. Wir benötigen sehr viel Platz und auch Kühl- und Wärmemöglichkeiten. Flavio Fermi und sein Team sind hier während den beiden Vorbereitungstagen zeitweise bis spät in die Nacht und am Tag selber stark gefordert. Wieviel Material verarbeiten Sie an dem Event? Für den Abend benötigen wir rund 220 kg Fleisch, 160 kg Beilagen, rund 20 Liter Sauce und viele Süssigkeiten und dies alles auf Sterneniveau. Hinzu kommen noch rund 12 000 Apéro- Häppchen. Dafür benötigen wir 8500 Gläser, 4800 Porzellanteile und 6200 Besteckteile. Zusammen mit der mobilen Küche vor Ort sind das zwei Sattelschlepper voll Material.

Haben sich im Bad Bubendorf Hotel kennengelernt: Roland und Eveline Tischhauser.

Standpunkt der Wirtschaft