Aufrufe
vor 6 Monaten

Standpunkt 538, 8. April 2022

  • Text
  • Wwwkmuorg
  • Baselland
  • Wirtschaftskammer
Eine Publikation der Wirtschaftskammer Baselland

Standpunkt 538, 8. April

SCHWEIZERISCHE 8. April 2022 Die Zeitung für KMU | Regionalbund | Standpunkt-Ausgabe Nr. 538 | 25. Jahrgang AZA 4133 Pratteln Post CH AG DIE MEINUNG Der Alltag nimmt wieder Fahrt auf STUDIE – Die Studie der Universität Basel, der Strategieberatung Prof. Bruhn & Partner AG und der Wirtschaftskammer Baselland zu den Themen Transformation, Strategie und Kundenwissen in regionalen Unternehmen liefert interessante Erkenntnisse für die Wirtschaft. Am 4. April wurde sie im HDW präsentiert. Fit durch Kundenzentrierung Von Christoph Buser, Direktor Wirtschaftskammer Baselland Seit dem 1. April ist die Schweiz wieder in der «normalen Lage» und der Alltag nimmt für die KMU-Wirtschaft und damit auch für die Wirtschaftskammer wieder Fahrt auf. Wir haben seit vielen Wochen intensiv auf eine Rückkehr in eine Normalität ohne Corona hingearbeitet, in der Anlässe wieder möglich sind und wir uns mit der Entwicklung unserer Wirtschaft auseinandersetzen können. Ein gutes Beispiel dafür ist die Studie zu Transformation und Kundenzentrierung in der Wirtschaft, welche die Wirtschaftskammer gemeinsam mit der Universität Basel und der Strategieberatung Prof. Bruhn & Partner AG lanciert hat. Die Pandemie hat aufgezeigt, dass es in vielen Bereichen Nachholbedarf gibt. Die Studie fokussiert auf die Möglichkeiten, Kunden wissen für die Unternehmenssteuerung zu nutzen und kommt zum Schluss, dass noch viel Potenzial vorhanden ist und schlüsselt das Thema auf. Wir wollen Ihnen mit dieser Studie eine Grundlage geben, die Veränderungen zu verstehen und anzustossen. Wie stark und auch vielfältig unsere Wirtschaft ist, zeigt der Wirtschaftsguide für das Baselbiet, der unter dem Label von «Baselland Business» nun erstmals erschienen ist. Im Magazin kommen die rund 100 grössten produzierenden Firmen im Baselbiet vor. Ich habe diese besucht und bin (wieder einmal) beeindruckt von der Innovationskraft, der wirtschaftlichen Stärke und der Vielfalt an Branchen, die im Baselbiet daheim ist. Die KMU-Wirtschaft ist das Fundament unseres Wohlstandes. Umso wichtiger ist es, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen laufend zu verbessern und sich in der politischen Auseinandersetzung einzubringen. Das ist eine der Aufgaben, die wir auch im «normalen» Alltag weiter wahrnehmen und sicherlich intensivieren werden. Apropos Alltag. Dieser zieht nun auch im Haus der Wirtschaft in Pratteln ein. Unsere Agenda füllt sich mit Anlässen, an denen Sie sich weiterbilden, informieren und mit anderen Unternehmerinnen und Unternehmern austauschen können. Es ist sicherlich auch etwas für Sie dabei. Ich freue mich, wenn ich Sie demnächst bei uns im Haus der Wirtschaft begrüssen kann. HEUTE IM STANDPUNKT 4 | BERUFSSCHAU Eine Umfrage bestätigt die Bedeutung der Berufsschau für Jugendliche und Lehrkräfte. 10 | LEHRBETRIEBSVERBUND Die LBV-Lernenden im letzten Jahr haben sich in der Prüfungsvorbereitungswoche auf das Qualifikationsverfahren vorbereitet. Wie meistern regionale Unternehmen die Transformation und wie binden sie Kundenwissen in ihre Unternehmensstrategie ein? In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftskammer und der Prof. Bruhn & Partner AG hat die Universität Basel zu den Thematiken Kunden wissen und Transformation eine Studie durchgeführt. 300 Unternehmen aus der Region Basel haben an der Umfrage von Professor Manfred Bruhn und Dr. Mareike Ahlers teilgenommen – am 4. April wurde sie im Rahmen eines gut besetzten Anlasses im Haus der Wirtschaft in Pratteln vom Team unter Anwesenheit von Wirtschaftskammerdirektor Christoph Buser vorgestellt. Potenzial von Kundenwissen gross «Unsere Studie hat nochmals deutlich aufgezeigt, dass sich die Unternehmen in der Region im Wandel befinden. Im Allgemeinen blicken die Unternehmen der Region optimistisch in die Zukunft, obwohl die Herausforderungen als gross wahrgenommen werden», erläuterte Mareike Ahlers. Die Studie bestätigte, dass eine Orientierung an den Kunden bedürfnissen als Voraussetzung für erfolgreichen strategischen Wandel angesehen wird. Manfred Bruhn ergänzte: «Die Unternehmen aus der Region nutzen Kundenwissen intern zwar vielfältig, dieses Professor Manfred Bruhn referiert zum Thema Transformation und Kundenwissen im Raum Small Conference des Tagungs- und Eventcenters im Haus der Wirtschaft in Pratteln. Bild: dp fliesst aber häufig nicht in die Organisation zurück. So bleiben wertvolle Chancen ungenutzt. Die Potenziale einer systematischen Erhebung von Kundenwissen und die konsequente Kundenzentrierung werden noch nicht ausgeschöpft.» Oft scheitert dies an fehlenden zeitlichen Ressourcen oder Kompetenzen. Zahlreiche Persönlichkeiten aus der regionalen Wirtschaft nahmen am Event im Raum Small Conference des Tagungs- und Eventcenters im HDW Pratteln teil. Das Interesse an der Thematik und den neuen Erkenntnissen war gross. Mats Bachmann, Leitung CEO Office bei der Bank Cler, erklärte, wie die Bank Cler Kundenwissen erhebt: «Wenn wir ein neues Produkt kreieren, veranstalten wir sogenannte Kundenzirkel. Wir laden dafür einige Kundinnen und Kunden ein und befragen diese. So erfahren wir die Kunden bedürfnisse aus erster Hand und können viel besser abschätzen, was gewünscht wird und wo möglicherweise der Schuh drückt.» Round Tables und Werkstatt Oft wird Kundenwissen auf unterschiedliche Weise genutzt, es mangelt jedoch an systematischer Aufarbeitung und weniger als die Hälfte nutzt Kundenwissen für die Unternehmensstrategie. Mit einer Checkliste im ab nächster Woche digital verfügbaren Studienreport kann ein Unternehmen einen ersten Leitfaden nutzen, um wichtige Voraussetzungen für diese Prozesse zu schaffen. Die Prof. Bruhn & Partner AG wird im Verlauf des Jahres 2022 in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftskammer Baselland im HDW Round Tables und eine Unternehmer-Werkstatt anbieten, die interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer in wichtigen Fragen zusammenbringt, respektive sie mit wertvollem Wissen in den zentralen Fragen unterstützen kann. Delia Pfirter und Daniel Schaub Seiten 2 und 3 MAGAZIN – Unter dem Label Baselland Business erscheint in diesen Tagen die Erstausgabe eines Wirtschaftsguides für die Region in deutscher und englischer Sprache. Ein Wirtschaftsguide für das Baselbiet Thomas Meier, CEO von Bachem. Ursula Renold, Berufsbildungsexpertin an der ETH. Anton Lauber, Finanzdirektor und Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft. Marc K. Peter, Digitalisierungsexperte an der FHNW, Heike van de Kerkhof, CEO von Archroma. Allein der illustre Kreis von Führungspersönlichkeiten, die in Interviews im neuen Magazin «Baselland Business» ihren Auftritt haben, unterstreicht den Anspruch, den diese neue Publikation erfüllen möchte. Baselbieter Stärken hervorheben Der Wirtschaftskanton Basel- Landschaft hat viele Stärken – und diese sollen im Magazin mit zahlreichen Firmenporträts, spannenden Innovationen, weltweit einzig artigen Produkten und vielem mehr hervorgehoben werden. Bestandteil des Magazins ist ein umfassender Teil mit Infografiken, der das Alleinstellungsmerkmal und die Vorzüge von Baselland Business anschaulich präsentiert. Baselland ist ein Kanton im wirtschaftsfreundlichen Umfeld, der moderne Arbeitswelten, innovative Unternehmerinnen und Unternehmer, aber auch ein attraktives Arbeitsumfeld bietet. Es ist ein Kanton mit hohem Bildungsstandard und kurzen Transport- und Verkehrswegen. . Die 100 grössten Firmen Im Magazin kommen die rund 100 grössten produzierenden Firmen im Baselbiet vor, es wird aufgezeigt, welche Baselbieter Unternehmen an der Börse gehandelt werden, wo sich der Kanton wirtschaftlich in wichtigen Entwicklungsarealen noch steigern wird, welche Bedeutung der Life Sciences Cluster auch für das Baselbiet hat, und wie breit das Angebot an Bildungsinstituten auf allen Ebenen ist. Das Magazin wird mit Unterstützung der Standortförderung Baselland nicht nur in deutscher, sondern auch in englischer Sprache aufgelegt und in diesen Tagen allen Mitgliedern der Wirtschaftskammer Baselland sowie den rund 100 Unternehmen von Baselland Business postalisch zugestellt. Wer sich ausserhalb dieses Empfängerkreises für ein Magazin interessiert, meldet sich per Mail an standpunkt@kmu.org, verbunden mit der gewünschten Anzahl Magazine in deutscher und/oder englischer Sprache. Daniel Schaub Das Magazin «Baselland Business» erscheint in einer deutschsprachigen und einer englischsprachigen Version. Bild: zVg

Standpunkt der Wirtschaft