Aufrufe
vor 2 Monaten

Standpunkt 530, 5. November 2021

Standpunkt 530, 5. November

SCHWEIZERISCHE 5. November 2021 Die Zeitung für KMU | Regionalbund | Standpunkt-Ausgabe Nr. 530 | 24. Jahrgang AZA 4133 Pratteln Post CH AG DIE MEINUNG Der Schulhof im Haus der Wirtschaft BERUFSSCHAU 2021 – Während fünf Tagen informierten sich Tausende von Jugendlichen an der Baselbieter Berufsschau in Liestal über rund 250 verschiedene Berufs- und Ausbildungswege. Die Berufsschau war unter besonderen Umständen ein umfassender Erfolg. Festival der beruflichen Vielfalt Von Christoph Buser, Direktor Wirtschaftskammer Baselland Früher hiess es, wir hätten nie ausgelernt. Später hiess es, wir bilden uns ein Leben lang weiter. Und heute stellen wir fest: Die Berufswelt wird immer vielseitiger und anspruchsvoller, sie bewegt sich laufend und das Bildungssystem ist äusserst dynamisch. In der Schweiz gibt es keine Rohstoffe. Aber es gibt viele kluge Köpfe, ein hervorragendes duales Ausbildungssystem und viele hochklassige Schulen und Bildungseinrichtungen. Das ist zusammen mit einer liberalen und unternehmerfreundlichen Politik seit vielen Jahrzehnten die Basis unseres wirtschaftlichen Erfolgs. Als Dachverband der kantonalen Wirtschaft tragen wir der Dynamik bei den Anforderungen in den verschiedenen Berufen und dem damit immer grösser werdenden Bedürfnis nach Aus- und Weiterbildung Rechnung. Für unsere Jugendlichen fand Ende Oktober die 13. Berufsschau statt – übrigens als schweizweit eine der wenigen, die physisch stattfand. Die Beharrlichkeit und der Optimismus, mit der das Organisationsteam den Anlass plante, unterstreicht auch dessen Bedeutung. Liestal 2021 bot vielen Tausend Jugendlichen und unserer KMU-Wirtschaft die Möglichkeit, sich gegenseitig kennenzulernen und auszutauschen. Ich hoffe sehr, dass wir viele dieser jungen Leute bald in einer Lehre antreffen dürfen. Mit dem Umzug ins Haus der Wirtschaft (HDW) in Pratteln bieten wir nun auch für die «Älteren», also für die gestandenen Berufsleute in den hiesigen Unternehmen, hochwertige Angebote für die berufliche Weiterbildung an. Sie können ab dem nächsten Jahr bei uns im HDW quasi zur Schule gehen. Dank der Zusammenarbeit mit unseren Partnern, der schweizweit tätigen Unternehmerschule Wyrsch und der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW), können wir zielführende Bildungsangebote machen. Ich verspreche Ihnen, dass wir dabei unser Augenmerk beim Ausbildungsinhalt auf eine grosse Praxisnähe legen. Das Gelernte soll Sie und Ihr Unternehmen vorwärtsbringen. Das Haus der Wirtschaft ist ein Ort für Impulse, Innovation und eben auch Bildung – hier bewegen wir vieles und wollen unsere Mitglieder bestmöglich für die Zukunft vorbereiten. Ich hoffe, Ihnen schon bald auf unserem «Schulhof» im Foyer des HDW zu begegnen. HEUTE IM STANDPUNKT 7 | KGIV Der erste der drei neuen Filme der KGIV-Mobilitätskampagne ist online. 11 | ENERGIEPAKET Im HDW fanden eine digitale und eine physische Infoveranstaltung statt. Fünf Tage lang stand die Baselbieter Berufsbildung im Fokus. An der 13. Berufsschau zeigten über 140 Ausstellende an 68 verschiedenen Ständen rund 250 Berufs- und Ausbildungswege, die junge Menschen in ihrer Zukunft einschlagen können. Tausende von Schülerinnen und Schülern (angemeldet waren rund 600 Schulklassen), aber auch Eltern und Menschen aus dem Umfeld der künftigen Lernenden nutzten die attraktive Gelegenheit, Berufe live bei der Arbeit kennenzulernen, Fertigkeiten auszuprobieren, Experimente einzugehen und sich direkt bei Menschen, die diese Berufe erlernen oder ausüben, über die einzelnen Wege zu informieren. Grosse Dankbarkeit «Die jungen Leute haben diese Plattform nicht nur verdient, sondern sie in den vergangenen Tagen auch intensiv genutzt. Das Bedürfnis war gross und alle waren dankbar für diese Möglichkeit», resümierte Urs Berger, Leiter Berufsbildung bei der Wirtschaftskammer Baselland und Präsident des 19-köpfigen Organisationskomitees, die diesjährige Auflage der Berufsschau. Seinem Team war es zu verdanken, dass in der fast zweijährigen Vorbereitungszeit trotz den Schwierigkeiten rund um die Covid- 19-Krise an der physischen Durchführung der Berufsschau mit Optimismus und Hartnäckigkeit festgehalten wurde. «Der Aufwand hat sich in jeder Hinsicht gelohnt», sagt Berger zum Abschluss. An der Berufsschau wurde die Zertifikatspflicht für über 16-jährige Besuchende und zusätzlich eine generelle Maskenpflicht durchgesetzt. Topleistung der Ausstellenden Berufswelten live erleben – die Jugendlichen liessen sich vom grossen Angebot an der Berufsschau auch bei der Auflage 2021 faszinieren. Bild: Patrick Herr Der Qualität tat dieser Umstand keinerlei Abbruch – im Gegenteil. Sowohl die sehr initiativen Ausstellerinnen und Aussteller (Berger: «Sie haben eine Topleistung erbracht.») wie auch die wissbegierigen Besuchenden profitierten von diesem direkten Austausch und den wertvollen Erfahrungen anlässlich der Berufsschau, die ihnen bei der Entscheidungsfindung für ihre künftigen Berufswege wichtige Grundlagen lieferten. «Es war eindrücklich, wie alles reibungslos ablief, wie Hand in Hand gearbeitet wurde. Und die Disziplin der Schulklassen war vorbildlich», so Berger. Die Berufsschau 2021 auf dem Liestaler Frenkenbündtenareal ist diesmal ohne jegliche Nutzung von bestehenden Bauten in einer Zeltlandschaft mit drei Erlebniswelten gebaut worden. Innerhalb dieser Erlebniswelten konnten die Jugendlichen offen navigieren – das Ausstellungskonzept führte sie ganz automatisch von einem Highlight zum nächsten. Viel Prominenz bei Eröffnung AUS- UND WEITERBILDUNG – Ein breites Angebot an Fachseminaren, Studiengängen und Schulungen wird das Leben im Haus der Wirtschaft ab 2022 prägen. Breites Angebot im «Schulhaus HDW» Die Wirtschaftswelt stellt immer schneller neue Ansprüche an die Unternehmerinnen und Unternehmer und ihre Mitarbeitenden. Aus- und Fortbildung sind in diesem dynamischen Umfeld wichtiger denn je. Digitalisierung, Nachhaltigkeitsthemen, integrative und moderne Personalführung, Cyberthemen und vieles mehr beschäftigen die Welt von heute und von morgen. Sich hier fit zu machen, um den unternehmerischen Erfolg auch in Zukunft nachhaltig zu sichern, ist ein Gebot der Stunde. Im Haus der Wirtschaft wird das Schulungsangebot laufend ausgebaut. Im Jahr 2022 zieht die Unternehmerschule Wyrsch mit ihrem neuen Angebot mit Kursstart am 7. Februar 2022 ins HDW ein. Die FHNW bietet gemeinsamt mit der Wirtschaftskammer gleich vier Studiengänge an, die im Haus der Wirtschaft abgehalten werden: Neben den bewährten CAS- Modulen Arbeitgeberentwicklung, Unternehmensführung KMU und Geschäftsentwicklung wird neu ein CAS zum «Erfolgsfaktor Nachhaltigkeit» ins Programm aufgenommen, der am 18. Februar startet. Ebenfalls ausgebaut wird im «Schulhaus HDW» das Seminar- und Fachkursangebot von Arbeitgeber Baselland. ds Seiten 8 und 9 Zur Eröffnung am 27. Oktober 2021 in der Militärhalle Liestal waren Nationalratspräsident Andreas Aebi, die Baselbieter Ständerätin Maya Graf, die Nationalrätinnen Florence Brenzikofer, Daniela Schneeberger und Sandra Sollberger, Landratspräsidentin Regula Steinemann, Regierungspräsident Thomas Weber und Bildungsdirektorin Monica Gschwind sowie der Liestaler Stadtpräsident Daniel Spinnler vor Ort und unterstrichen auch von der politischen Seite die Bedeutung der Berufsschau in der Berufsbildungslandschaft des Kantons Basel-Landschaft. Der Kanton hatte den Anlass mit einem Beitrag von 900000 Franken unterstützt. Der Dank geht auch an die Berufsverbände, die Ausstellenden, die Stadt Liestal und das eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (SBFI). Nach der Berufsschau ist vor der Berufsschau: Die nächsten Auflagen sind bereits terminiert, vom 25. bis 29. Oktober 2023 in Pratteln und vom 22. bis 26. Oktober 2025 wiederum in Liestal. Daniel Schaub Seiten 2 bis 4 Filmimpressionen von der 13. Berufsschau 2021 in Liestal: vimeo.com/641092973/ b6b942e259 Das Haus der Wirtschaft in Pratteln wird zu einem Schulungs- und Weiterbildungszentrum im Baselbiet. Bild: zVg/TEC

Standpunkt der Wirtschaft