Aufrufe
vor 2 Jahren

Standpunkt 488, 06.09.2019

  • Text
  • Wirtschaftskammer
  • Baselbieter
  • Wirtschaft
  • September
  • Basel
  • Vergangenen
  • Christoph
  • Baselland
  • August
  • Buser
Standpunkt der Wirtschaft – Offizielles Informationsorgan der Wirtschaftskammer Baselland

6 |

6 | Standpunkt der Wirtschaft HAUS DER WIRTSCHAFT 6. September 2019 NATIONAL-/STÄNDERATSWAHLEN – Exklusiver Event am Donnerstag, 3. Oktober, bietet Gelegenheit, den Kandidatinnen und Kandidaten auf den Zahn zu fühlen, die vom Zentralvorstand empfohlen werden. Kandidierende am Polit-Apéro BERUFSSCHAU 2019 Aussteller der Berufsschau 2019 lassen sich informieren Bereits in weniger als zwei Monaten stehen die eidgenössischen Wahlen an: Am 20. Oktober wird das neue Parlament gewählt. Aus Sicht des Zentralvorstands der Wirtschaftskammer ist es entscheidend, das KMU-freundliche Unternehmerinnen und Unternehmer die Geschicke unseres Landes während der kommenden vier Jahre in Bundesbern massgeblich mitbestimmen, denn es liegt am neu gewählten nationalen Parlament, die Rahmenbedingungen für die KMU aktiv mitzugestalten. Am Polit-Apéro der Wirtschaftskammer Baselland vom 3. Oktober 2019 stellen sich die vom Zentralvorstand empfohlenen Kandidierenden vor. Es handelt sich um die bisherige Nationalrätin Daniela Schneeberger (FDP) zur Wahl in den Ständerat sowie die bisherigen Nationalratsmitglieder Thomas de Courten und Sandra Sollberger (SVP) für die Wahl in den Nationalrat. Ebenfalls für die Wahl in den Nationalrat empfohlen wird Christoph Buser (neu), der Direktor der Wirtschaftskammer Baselland. Gelegenheit zum Austausch Der Abend bietet Gelegenheit, sich mit den vom Zentralvorstand vorgeschlagenen kantonalen Kandidatinnen und Kandidaten im direkten Gespräch auszutauschen. Begrüsst werden die Gäste am Polit-Apéro von Andreas Schneider, dem Präsidenten der Wirtschaftskammer. Die Anmeldunterlagen zum Anlass werden in diesen Tagen verschickt. Daniel Schindler Der Gastgeber, Wirtschaftskammerpräsident Andreas Schneider. Bilder: zVg PROGRAMM POLIT-APÉRO Auf Tuchfühlung mit unseren Kandidatinnen und Kandidaten Der Anlass vom 3. Oktober im Haus der Wirtschaft beginnt um 18.15 Uhr mit einem Apéro. Um 18.45 Uhr begrüsst Wirtschaftskammerpräsident Andreas Schneider die Gäste. Danach stellen sich die Kandidierenden auf dem Podium den Fragen. Zum Abschluss wird ein Apéro riche serviert. Dieser bietet Gelegenheit, mit Ständeratskandidatin Daniela Schnee berger sowie den Nationalratskandidierenden Sandra Sollberger, Thomas de Courten und Christoph Buser ins Gespräch zu kommen. dan Christoph Buser, NR-Kandidat, FDP BL, Direktor Wirtschaftskammer Baselland. NR Daniela Schneeberger, bisher, SR-Kandidatin, FDP BL, Treuhänderin. NR Thomas de Courten, bisher, SVP BL, Unternehmer, VR, Verbandspräsident. NR Sandra Sollberger, bisher, SVP BL, Malermeisterin. OK-Chef Urs Berger (links), Stv. Direktor der Wirtschaftskammer, und Michael Kehrli (vorne Mitte) informieren über den Ablauf der Berufsschau 2019 in Pratteln. Bilder: Grönvold Am kommenden 23. Oktober ist es soweit: Die 12. Baselbieter Berufsschau öffnet auf dem Gelände der Kultur- und Sporthalle Pratteln (KUSPO) ihre Tore. Damit die fünftägige Veranstaltung reibungslos über die Bühne geht, haben sich die Ausstellenden am vergangenen 26. August zur zweiten Informationsveranstaltung getroffen. In der KUSPO, am künftigen Ort des Geschehens, informierte Urs Berger, Stv. Direktor der Wirtschaftskammer und Leiter des Organisationskomitees der Berufsschau, über den Stand der Vorbereitungsarbeiten und den Ablauf der Veranstaltung. Anders als bei der ersten Informationsveranstaltung, waren nur noch jene Organisationen dabei, die auch einen Stand betreiben werden. Zeitfenster für Anlieferung BUSINESS CLUB SPEZIAL Die Aussteller erhielten detailliertere Informationen zum Stand der Planung und zu den weiteren Schritten bezüglich Sicherheit, Geländeeinteilung, Zufahrtsplan, Parkplatzsituation, Versicherung sowie Bewilligungen und Genehmigungen. Erstmals müssen die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung keine Niveauunterschiede mehr bewältigen. «Die gesamte Ausstellungsfläche ist bodeneben aufgebaut», sagte Urs Berger. Damit der Aufbau der Ausstellung in geordneten Bahnen verläuft, werden den Ausstellenden in den Tagen vor der Eröffnung genaue Zeitfenster zugeteilt, in denen sie ihr Ausstellungsmaterial anliefern können. Die Ausstellung ist in die vier Erlebniswelten «Bildung/Diensleistungen/Handel», «Chemie/ Pharma/Gesundheit», «Handwerk/Mobilität» und «Natur/Technik/Bau/Handwerk» unterteilt. Die Besucherinnen und Besucher sollen sichmöglichst einfach zurechtfinden», sagte Berger. Die Baselbieter Berufsschau wird dieses Jahr bereits zum 12. Mal durchgeführt. Vom Mittwoch, 23. Oktober, bis am Sonntag, 27. Oktober, werden rund 55000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Sie werden sich auf dem 8000 Quadratmeter umfassenden Ausstellungsgelände auf dem KUSPO-Areal in Pratteln bei 143 Ausstellern an 82 Ständen über 220 Berufe informieren können, welche im Rahmen der dualen Bildung erlernt werden können. Bereits haben sich mehr als 600 Klassenverbände für einen Besuch angemeldet. Reto Anklin Am Hauptsitz der Brauerei Feldschlösschen berichtete deren CEO Thomas Amstutz (Mitte) am Business-Club spezial der Wirtschaftskammer Baselland über den Stellenwert der Digitalisierung beim traditionellen Bierbrauer. Digitalisierung sei absolut entscheidend für den langfristigen Erfolg des Unternehmens und aller KMU, sagte Amstutz am vergangenen 14. August in Rheinfelden. Zu den Zuhörenden gehörten Andreas Schneider, Präsident der Wirtschaftskammer, und deren Direktor, Christoph Buser. Das Nachtessen mit Fleisch und Fisch vom Grill bot den Teilnehmenden die beste Gelegenheit für Gespräche. Auf besonders gutes Echo stiess der 2019 oscarprämierte Film «Green Book», den die Gäste des Business-Club spezial danach im Open-Air-Kino Rheinfelden schauten. ra Bild: dan Das Interesse bei den 143 Ausstellern war gross.

6. September 2019 INNOVATION Standpunkt der Wirtschaft | 7 SWISS INNOVATION CHALLENGE – Nach dem Second Pitch vom Montag und Dienstag, 2. und 3. September, beginnt sich das Teilnehmerfeld des schweizweit einzigartigen Innovationswettbewerbs mit integriertem Förderprogramm langsam zu lichten. «Die Spreu trennt sich vom Weizen» Pius Kobler von der Sport Components AG präsentiert sein Innovationsprojekt der Jury der Swiss Innovation Challenge. Bilder: Grütter «Nicht nur die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Swiss Innovation Challenge waren in der Vorstellungsrunde gefordert, auch die Jurymitglieder hatten eine nicht immer leichte Aufgabe», sagt Christoph Buser. Der Wirtschaftskammerdirektor sass anlässlich der zweiten Vorstellungsrunde (Second Pitch) des Innovationswettbewerbs in der Jury. «Die Projekte haben teilweise ein enorm hohes Niveau», stellte Buser am Rande zwischen zwei Präsentationen fest. Eine Auswahl zu treffen sei «durchaus herausfordernd». Welches Projekt ihn am meisten überzeugt hat, will Jurymitglied Buser aus Fairnessgründen nicht verraten. Nur so viel: «Ich bin überzeugt, dass die Swiss Innovation Challenge 2019 wie schon in den Vorjahren ein würdiges Siegerprojekt hervorbringen wird.» Final Pitch im Oktober Nach dem öffentlichen Final Pitch vom 24. und 25. Oktober wird sich das Teilnehmerfeld erneut lichten. Von den verbliebenen 25 Projekten werden sich drei herauskristallisieren. Diese werden am Tag der Wirtschaft vom 21. November im Beisein von Bundesrat Guy Parmelin vorgestellt. Dann wird bekannt, wer den Siegercheck über 10 000 Franken sowie die kunstvoll gestaltete Trophäe und wer als Zweit- bzw. Drittplatzierter einen Check über je 5000 Franken in Empfang nehmen kann. Bereits nach dem Second Pitch diese Woche steht für Christoph Buser fest: «Nun trennt sich die Spreu vom Weizen.» Daniel Schindler Jorge Moser von der LuckaBox Logistics AG stellt sich der Kamera. DAS SIND DIE TEILNEHMENDEN DES SECOND PITCH Advanced Osteotomy Tools AG, Basel LuckaBox Logistics AG, Turbenthal Advancience, Allschwil Lyfegen HealthTech AG, Aesch Alethena (Equility AG), Zug Lymphatica Medtech SA, Alpha Diagnostics AG, Reinach BL Préverenges antavi GmbH, Zürich NANOGA, Lausanne Antrova AG, Stein am Rhein NeoCarbons, Gockhausen AriusMed, Basel Neurix SA, Geneva BAQ – Better Air Quality Ortloff Technology GmbH, Giubiasco Battronics AG, Zürich Oxygen at Work, Zürich BtB Leads, Zürich Parashift AG, Sissach Thomas Brügger, Elgg Perseo pharma AG, Basel Carify AG, Härkingen Pharmafox Therapeutics AG, Möhlin CombiFuel Swiss GmbH, Wangen Private Alpha Switzerland AG, Daphne Technology SA, Ecublens Altendorf derma2go, Zürich Rela, Aarberg DRM Dr. Müller AG, Männedorf Rigi Technologies, Lausanne DynaRoads GmbH, Morgarten Smeetz SA, Vufflens eCarUp, Rotkreuz Spark Horizon, Zug EDAPRO Gmbh, 8820 Wädenswil Sport Components AG, Zürich ELDICO Scientific, 8952 Schlieren Stadtpilze GmbH, Basel Essento, Zürich Swiss Medical Union SA, EuroTube, Zürich Yverdon-les-Bains Frachtbox (Schweiz) GmbH, Pratteln TERAPET, Arzier-Le Muids indagia AG, Pfäffikon tilbago AG, Wabern JoS QUANTUM GmbH, TOLREMO therapeutics AG, Zürich Frankfurt am Main x10d AG, Langethal KetoSwiss AG, Basel xFarm, Zürich KITRO, Zürich

Standpunkt der Wirtschaft