Aufrufe
vor 2 Jahren

Standpunkt 475, 14.12.2018

  • Text
  • Wirtschaft
  • Wirtschaftskammer
  • Baselland
  • Baselbieter
  • Innovation
  • Swiss
  • November
  • Christoph
  • Unternehmen
  • Liestal
Standpunkt der Wirtschaft – Offizielles Informationsorgan der Wirtschaftskammer Baselland

8 |

8 | Standpunkt der Wirtschaft TAG DER WIRTSCHAFT 14. Dezember 2018 FACEBOOK – Zum ersten Mal hat die Wirtschaftskammer Baselland am Tag der Wirtschaft in ihrer Berichterstattung intensiv auf soziale Medien gesetzt – insbesondere Facebook wurde genutzt, um spannende Einblicke hinter die Kulissen des Megaevents zu geben. Bilder – Videos –Berichte Wie entsteht der Tag der Wirtschaft? Was läuft am Eventabend? Wer ist hinter den Kulissen involviert? Und wie ist der Stand der Dinge? Bilder, Videos und Berichte auf der Facebook-Seite der Wirtschaftskammer. Bild: ra Was haben die Unternehmen AXA, McDonald’s, Swisscom, Ringier, SBB, TUI, IKEA, Marché Restaurants, Vontobel, die Verkehrsbetriebe Biel oder auch die Grossbank UBS gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Baselland? Sie alle setzen im Bereich Social Media auf die Expertise von Mike Schwede. Nachdem der Zentralvorstand der Wirtschaftskammer Baselland angeregt hatte, die Kommunikationskanäle des Baselbieter KMU-Dachverbands noch weiter auszubauen, setzte dieser ab Mitte 2018 mit Mike Schwede auf einen der schweizweit und international renommiertesten Social-Media-Experten. Im Rahmen von verschiedenen Workshops wurden zunächst mit dem Team im Haus der Wirtschaft die Ziele und – darauf abgestimmt – die Strategie sowie einzelne Massnahmen definiert. Rasch wurde klar: Als grösseres Projekt für eine umfassende Berichterstattung insbesondere auf der sozialen Netzwerkplattform Facebook erwies sich der Tag der Wirtschaft vom 22. November 2018. Hintergründe aufzeigen Ziel war es, den Nutzerinnen und Nutzern sehr rasch mehr Hintergründe über die Entstehung des Tags der Wirtschaft aufzuzeigen, als dies etwa im «Standpunkt der Wirtschaft» möglich ist: Wie wird ein solcher Megaevent «produziert»? Was braucht es dazu? Wer ist hinter den Kulissen involviert? Und ganz wichtig: Wie ist jeweils der Stand der Dinge? In den Tagen vor dem Event und am Anlass selber berichtete ein eigens zusammengestelltes Redaktionsteam unter Leitung der Stabsstelle Kommunikation der Wirtschaftskammer regelmässig über die neusten Entwicklungen. Aufgrund der zahlreichen Beiträge vor, während und nach dem Tag der Wirtschaft erhielt die Community umfassende Einsicht hinter die Kulissen. Tausende Nutzer erreicht Einzelne Beiträge auf Facebook erreichten mehr als doppelt so viele Menschen als am Tag der Wirtschaft selbst in der St. Jakobshalle vor Ort anwesend waren. «Die grosse Reichweite, welche die Wirtschaftskammer über diesen Social-Media-Kanal erzielen konnte, zeigt auf, dass es uns gelungen ist, Menschen anzusprechen, die bisher noch wenig über den Baselbieter KMU-Dachverband wussten», sagt Michael Köhn. Noch mehr Berichte 2019 Der Stv. Direktor und Leiter der Abteilung KMU-Förderung der Wirtschaftskammer Baselland hatte an den Social-Media-Workshops selber aktiv teilgenommen. Und er hat auch schon Ideen, wie Facebook am Tag der Wirtschaft 2019 noch intensiver als eigenständiger Kommunikationskanal genutzt werden kann: «Ich könnte mir vorstellen, dass wir die Berichterstattung vor Ort noch zusätzlich verstärken. Warum sollten wir nicht auch beispielsweise einen Live-Stream anbieten und damit die Referate weiteren Interessierten übers Internet zugänglich machen?», so Köhn. Noch aber ist es nicht so weit. Der nächste Tag der Wirtschaft mit Bundesrat Guy Parmelin findet in einem Jahr statt, am 21. November 2019. Bis dahin gibt es noch viel zu erzählen auf Facebook. Daniel Schindler WIKA AUF FACEBOOK Die Wirtschaftskammer Baselland ist auf Facebook unter der folgenden Adresse erreichbar: www.facebook.com/ wikaBaselland/

14. Dezember 2018 BERUFSBILDUNG Standpunkt der Wirtschaft | 9 NEUE WEBSITE – Die Website www.bmfreundlich.org vermittelt zwischen Lehrbetrieben, die eine Lehrstelle mit Berufsmatur anbieten, und Jugendlichen, die eine solche Ausbildung machen wollen. Lanciert wurde das Projekt von der Wirtschaftskammer und vom Kanton Basel-Landschaft. Berufsmatur-freundliche Betriebe im Netz Die Wirtschaftskammer Baselland hat in Zusammenarbeit mit dem Kanton Basel-Landschaft die Website www.bmfreundlich.org lanciert. Diese soll Lehrbetriebe, welche eine Lehrstelle mit Berufsmatur anbieten, und interessierte Schülerinnen und Schüler zusammenbringen. Dass die Website einem Bedürfnis entspricht, bestätigt Urs Berger, Stv. Direktor und Leiter Berufs- und Weiter bildung der Wirtschaftskammer Baselland. «Wir erhalten viele Anfragen von leistungsstarken Schülerinnen und Schülern, die gerne die Berufsmaturität absolvieren würden, aber keine passende Lehrstelle finden», sagt Berger. Entscheidend für regionale KMU Oft wählen solche Jugendliche dann den Weg ans Gymnasium. Damit die regionale Wirtschaft langfristig wettbewerbsfähig bleibt, ist es aber entscheidend, dass gerade diese leistungsstarken Schülerinnen und Schüler aus der Region eine duale Berufslehre absolvieren. Dafür bietet die lehrbegleitende Berufsmaturität, die sogenannte BM 1, eine optimale Ausgangslage. Die abgeschlossene Berufsmatur ermöglicht den direkten Zugang zum Studium an der Fachhochschule. Unternehmen können auf diese Die obige Grafik zeigt alle Weiterbildungsmöglichkeiten, die Berufsmaturandinnen und -maturanden offenstehen. Via Passerelle können sie sogar an der Universität studieren. Bild: zVg Weise Fachkräfte von der Lehre an über mehrere Stufen selbst ausbilden, begleiten und schlussendlich an sich binden. Die Wirtschaftskammer Baselland wird ab Januar 2019 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte an Schulen auf die neue Website sensibilisieren. Anja Grönvold www.bmfreundlich.org OFFENE LEHRSTELLEN PER E-MAIL MELDEN UND AN UMFRAGE TEILNEHMEN Betriebe, die eine Lehrstelle mit Berufs maturität anbieten, können ihr Unternehmenslogo zusammen mit Angaben zur offenen Lehrstelle per E-Mail an berufsbildung@ kmu.org senden. Die Angaben werden kostenlos auf der Website www.bmfreundlich.org publiziert. Baselbieter Lehrbetriebe werden in den nächsten Tagen über dieses Angebot per E-Mail orientiert. Ebenfalls sind die Lehrbetriebe dazu aufgerufen, sich an einer Online-Umfrage zum Thema Berufsmatur zu beteiligen. Sie ist unter www.bmfreundlich. org/umfrageformular abrufbar. «Die Lehrbetriebe helfen uns mit ihrem Engagement massgeblich, weitere Massnahmen im Bereich Nachwuchs förderung und Berufsmatur treffen zu können», sagt Urs Berger, Stv. Direktor und Leiter Berufs bildung der Wirtschaftskammer Baselland. an ANZEIGE

Standpunkt der Wirtschaft