Aufrufe
vor 2 Jahren

Standpunkt 456, 15.12. 2017

  • Text
  • Baselland
  • Wirtschaftskammer
  • Wirtschaft
  • Digitalisierung
  • Liestal
  • Innovation
  • Dezember
  • Basel
  • Haus
  • Christoph
Standpunkt der Wirtschaft – Offizielles Informationsorgan der Wirtschaftskammer Baselland

Standpunkt 456, 15.12.

SCHWEIZERISCHE 15. DEZEMBER 2017 DIE ZEITUNG FÜR KMU Regionalbund AZA 4410 Liestal Standpunkt-Ausgabe Nr. 456 – 20. Jahrgang DIE MEINUNG «TAG DER WIRTSCHAFT» 2017 – Über 3000 Besucherinnen und Besucher haben dem diesjährigen «Tag der Wirtschaft» beigewohnt – mehr als 700 Gäste nahmen am «Networking Dinner» teil. Eine rekordhohe Beteiligung Von Christoph Buser, Landrat, Direktor Wirtschaftskammer Baselland. Digitalisierung ist Chefsache Ein bisschen provozierend fragte mich Rainer Maria Salzgeber am «Tag der Wirtschaft», ob es tatsächlich eine weitere, «gefühlte siebenhundertachtzigste Veranstaltung» zum Thema Digitalisierung brauche. Die Gäste: Sie schmunzelten. Die Frage schien berechtigt – gerade in der Woche, in der der erste landesweite «Digitaltag» stattfand. Doch zu viele Unternehmerinnen und Unternehmer sind sich nicht bewusst, wie sehr die Digitalisierung sie betrifft. Wenn am «Tag der Wirtschaft» ein Punkt klipp und klar wurde, dann dieser: Nur die Unternehmen, welche die digitale Transformation jetzt umsetzen, gehen als Gewinner hervor. Damit dies gelingt, müssen die Betriebe strategisch entsprechend ausgerichtet werden. Und dies wiederum bedeutet, dass die Chefs die entscheidende Rolle spielen. Sie müssen die neue Strategie definieren und den notwendigen Kulturwandel vorantreiben. Und noch eine Erkenntnis aus dem Abend scheint mir besonders erwähnenswert – dies nicht zuletzt deshalb, weil diverse Referierende dies besonders betont haben: Digitalisierung um der Digitalisierung willen bringt nur wenig. Die Digitalisierung muss vor allem einen Kundennutzen stiften. Ansonsten handelt es sich um «l’art pour l’art», das heisst, die Digitalisierung ist reiner Selbstzweck. Sie dient dann aber niemandem. Für mich hat der «Tag der Wirtschaft» deswegen dreierlei gezeigt. Erstens: Niemand kommt an der Digitalisierung vorbei. Die Frage ist nicht, ob Unternehmen digitalisieren sollen, sondern, wie sie die Transformation umsetzen. Zweitens: Digitalisierung darf nicht Selbstzweck sein. Drittens: Die Digitalisierung ist eine Frage der Strategie. Und darum ist sie Chefsache. HEUTE IM STANDPUNKT KMU-FORUM 13 Bernhard Heusler verriet, was er an der Spitze des FC Basel gelernt hat. Dies ist der letzte Standpunkt der Wirtschaft des Jahres 2017. Auf Seite 16 finden Sie die Inseratetarife für das kommende Jahr. Das Standpunkt-Team wünscht Ihnen schon jetzt frohe Festtage. «Alles ist möglich»: Zu den Referierenden am «Tag der Wirtschaft» in der St. Jakobshalle gehörte auch Bernhard Burgener, FCB-Präsident und Medienunternehmer. Der «Tag der Wirtschaft» wird mit jedem Jahr beliebter. Konnte die Wirtschaftskammer im Jahr 2014 etwas mehr als 2000 Gäste begrüssen, waren es 2015 schon rund 2500, im Vorjahr dann 2700 und am vergangenen 23. November 2017 mehr als 3000 Gäste. Sie alle erlebten in der St. Jakobshalle in Münchenstein nicht nur hochaktuelle Impulsreferate und ein spannendes Podiumsgespräch zum Tagungsmotto «Digitalisierung in der Praxis», sondern auch die Preisvergabe der vielbeachteten «Swiss Innovation Challenge» und der «Swiss Next Challenge» der Wirtschaftskammer Baselland, der Basellandschaftlichen Kantonalbank (BLKB) sowie der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW). Mehr als 700 Gäste liessen es sich überdies nicht nehmen, am exklusiven «Networking-Dinner» teilzunehmen. Auch dies bedeutet einen neuen Rekord. Daniel Schindler SEITEN 1–9 «TAG DER WIRTSCHAFT» 2018 – Tischreservation für den Event am 22. November ist angelaufen. Bundesrat Cassis referiert Bereits drei Wochen nach dem «Tag der Wirtschaft» 2017 wirft der Anlass im nächsten Jahr seine Schatten voraus. Am «Tag der Wirtschaft» vom kommenden 22. November 2018 wird Bundesrat Ignazio Cassis als Hauptreferent auftreten. «Als Schweizer Aussenminister kommt Bundesrat Ignazio Cassis in Bezug auf die wirtschaftlichen Beziehungen der Schweiz zum Ausland eine Schlüsselrolle zu – ich freue mich sehr, dass er den Gästen wichtige Inputs aus erster Hand geben wird», sagt Wirtschaftskammerdirektor Christoph Buser. Durch den Abend führen wird auch 2018 wieder – wie gewohnt und bewährt – Rainer Maria Salzgeber. Daniel Schindler Bundesrat Ignazio Cassis. BILD CH-BUNDESKANZLEI TISCHRESERVATIONEN Interessenten für einen Tisch am «Networking-Dinner» vom 22. November 2018 wenden sich bitte an: Alexandra Mächler, a.maechler@kmu.org 061 927 65 58 ANZEIGE FOTO PLUESS Standpunkt der Wirtschaft: Offizielles Informationsorgan der Redaktion: Telefon 061 927 64 64 – Fax 061 927 65 50 – Internet: www.kmu.org – e-mail: standpunkt@kmu.org

Standpunkt der Wirtschaft