Aufrufe
vor 3 Jahren

Innovation 2018

  • Text
  • Innovation
  • Swiss
  • Projekte
  • Teilnehmenden
  • Unternehmen
  • Komed
  • Platform
  • Schweiz
  • Viac
  • Innovative
Innovation – die Zeitungsbeilage zur Swiss Innovation Challenge 2017 im handlichen Tabloidformat

FINAL PITCH SWISS

FINAL PITCH SWISS INNOVATION CHALLENGE 26 Interprefy Stadelhoferstrasse 12 CH-8001 Zürich Telefon: +41 44 586 91 86 E-Mail: sales@interprefy.com Website: www.interprefy.com Interprefy: Remote simultaneous interpreting. Anytime. Anywhere. Interprefy provides remote simultaneous interpreting for meetings, conferences and events. Scalability and flexibility are at the core of all Interprefy’s services. Maybe your event is in a remote location. Perhaps you require specialist interpreters with an in-depth knowledge of your industry. It might be that you have your own preferred interpreters. In any case, we’ve got it covered. Because you no longer need to fly in interpreters to your venue, pay for hotels and organize for interpreting equipment to be installed, you’ll enjoy the stress-free and cost-effective premium service offered by Interprefy. Participants use either an app on their smartphones or traditional radio headsets, to listen to the language of their choice. There is no need for on-site interpreting hardware. Because Interprefy works with leading language service providers, we can source the best interpreting talent for any mix of languages, including rare languages. Interprefy is loved by world leading enterprises, international organizations and not-for-profits across the globe, who benefit from high quality conference-level interpreting with no stress, admin or eye-watering fees. Tactile Audio: Fingerspitzengefühl, Nuance und Klangvielfalt für Musikinstrumente der Zukunft. Viele Musiker aus dem Bereich der elektronischen Musik haben Schwierigkeiten damit, ihre Musik auf die Bühne zu bringen. Ihre Arbeit entsteht praktisch am Schreibtisch, und sie spielen oft kein akustisches Instrument. Tactile Audio baut elektronische Musikinstrumente, die den Musikern dabei helfen, einzigartige Shows zu spielen. Mehr Spass am Spielen Die Bedienung herkömmlicher Geräte ist oft starr und maschinell. Mit ihren Knöpfen und Reglern sind sie eben mehr Maschinen, die man bedient, als Musikinstrumente, die man spielt. Wir bringen Fingerspitzengefühl, Nuancen und Ausdruck in die elektronische Livemusik. Dadurch haben die Musiker mehr Spass am Spielen, und das Publikum mehr Spass am Zuhören. Unser erstes Produkt, TCTL-01, besteht primär aus einem grossen Display mit einem hoch auflösenden Multi-Touch Trackpad. Diese Sensoren sind im Feld der Human-Machine-Interaction (HMI) seit vielen Jahren weit verbreitet, kommen im Bereich der elektronischen Musik jedoch kaum vor. Intuitive Interaktion Benutzer können mit TCTL-01 auf einem neuartigen und innovativen Instrument von der Vertrautheit mit dem Trackpad-Gestenrepertoire Gebrauch machen. Das Instrument wird in Kombination mit einer Software Plattform, der tactile.cloud, angeboten. Aufgrund der umfangreichen Verwendungsmöglichkeiten der Multitouch-Oberfläche können wir nicht nur zusätzliche Inhalte, sondern auch zusätzliche Gerätefunktionen anbieten. Durch die Kombination der intuitiven Interaktion und der klaren Kommunikation akustischer Instrumente mit den klanglichen Möglichkeiten der elektronischen Musik kreieren wir Instrumente, die vielseitiger, zugänglicher und spassiger als ihre Zeitgenossen sind. Tactile Audio Claramattweg 15 4057 Basel E-Mail: contact@tactile.audio Website: www.tactile.audio

SWISS INNOVATION CHALLENGE FINAL PITCH 27 AeroQuint: Luftfahrt – ein Markt nur für Insider? Mit AeroQuint können alle abheben. Fluggesellschaften erleben immer öfter, dass die Originalhersteller, speziell im Bereich der Kabinen- Ausstattungen, Lieferengpässe bei Ersatzteilen haben. Für die Airlines ist dies nicht nur schädlich fürs Image, sondern auch teuer, wenn zum Beispiel Sitzplätze aufgrund fehlender Teile nicht verkauft werden können. Andererseits gibt es gerade in der Schweiz ganz viele hervorragende KMU, die flexibel und schnell – und dank innovativer Produktionsmethoden problemlos – solche Ersatzteile produzieren und liefern könnten. Aber ohne Zertifizierung darf nicht geliefert werden, und gerade KMU können sich den Aufwand oder die Kosten zur Zertifizierung meist nicht leisten. Fehlendes Glied in der Lieferkette Jetzt stellt AeroQuint die konventionellen Abläufe der Lieferkette auf den Kopf und bietet ein neues Geschäftsmodell, das KMU den Zugang zur Luftfahrtbranche ermöglicht, ohne grosse Kosten oder Aufwand. AeroQuint übernimmt die Zertifizierung und bietet diese für gleich mehrere Hersteller auf Sharing Basis. Einerseits eröffnet dieses Konzept einen unkomplizierten Zugang für KMU zu einem sehr lukrativen Markt, andererseits ermöglicht dies auch eine schnellere und flexiblere Ersatzteilbeschaffung für Endkunden in der Luftfahrt wie die bereits erwähnten Fluggesellschaften. Und dazu noch, wie unser erster Herstellerkunde selbst gesagt hat: «Mit Zertifizierung können wir selbständig im Markt auftreten und unseren Kunden auf Augenhöhe begegnen.» AeroQuint GmbH Christoph Merian-Ring 11 4153 Reinach Telefon: +41 78 730 03 11 E-Mail: ilse.debruyn@aeroquint.ch Website: www.aeroquint.ch Dr. Philipp Schmid Mühlebachstr. 59 8008 Zürich Telefon: +41 76 823 36 68 E-Mail: philipp.schmid@gmx.com Power2Crypto: Eine neue Alternative zur Sektorenkopplung für Erneuerbare Energien. Blockchain-Technologie und Krypto-Währungen stehen im Fokus der Öffentlichkeit. Ihnen wird die Aussicht zugeschrieben, die digitale Zahlungsabwicklung zu revolutionieren. Oft wird übersehen, dass die Menge der Energie, die zur Gewinnung (Mining) von Krypto-Währungen verwendet wird, stark angestiegen ist und weiter steigen wird. Bis Ende März 2018 liegt der Stromverbrauch für den Abbau und das Unterhalten des Netz- werks von Bitcoins bereits bei 58 TWh, was dem Energieverbrauch der Schweiz entspricht. Gleichzeitig wird der Ausgleich überschüssiger Energie aus nachwachsenden Rohstoffen teuer subventioniert. Windparkbesitzer und Netzbetreiber können diese Herausforderung lösen, indem sie einen liquiden Vermögenswert in Form von Kryptowährungen aus der Strom-Überproduktion schaffen, anstatt Subventionen zu erhalten. Mit einem Power2Crypto-Ansatz und der Nutzung überschüssiger Energie zur Gewinnung von Kryptowährungen schaffen diese zusätzliche Einnahmen für Eigentümer und Betreiber und reduzieren die Kompensation von Netzkürzungen. Wir haben ein technisches Konzept mit Hardware und einem intelligenten Grid-to-Miner- Management weiterentwickelt. Das Konzept besteht aus Tages- und Intraday-Update-Daten von Netzbetreibern und einem zentralen Datenzentrum zum Minen bei Netz- oder Windpark-Engpässen. Weiter gedacht, kann die Blockchain-Technologie 100 Prozent rückverfolgbare erneuerbare Energie gewährleisten.

Standpunkt der Wirtschaft