Aufrufe
vor 3 Jahren

Innovation 2018

  • Text
  • Innovation
  • Swiss
  • Projekte
  • Teilnehmenden
  • Unternehmen
  • Komed
  • Platform
  • Schweiz
  • Viac
  • Innovative
Innovation – die Zeitungsbeilage zur Swiss Innovation Challenge 2017 im handlichen Tabloidformat

FINAL PITCH SWISS

FINAL PITCH SWISS INNOVATION CHALLENGE 10 Beyeler & Fischer GmbH Dalbenweg 8 4416 Bubendorf www.beyelerfischer.ch sascha@beyelerfischer.ch wird. Zudem ist das Problem mit der Akustik ebenfalls relevant. Da die Motorfahrzeuge mit einem gewissen Gewicht und Tempo die Platten überqueren, resultiert ein unangenehmer Klapperlärm. Beyeler & Fischer: Mit der «FLEYG»-Rampe zu mehr Sicherheit auf dem Bau. In einer Zeit, in der der Verkehrsaufwand auf den Strassen der Welt exponentiell steigt, sind zwangsläufig auch Baustellen im Gange. Hand in Hand mit Strassenbaustellen sind Stahlplatten unvermeidlich. Diese Stahlplatten werden eingesetzt um Fahrzeuge, Fahrräder und Passanten sicher über Hindernisse auf den Strassen zu geleiten. Die Problematik mit den Stahlplatten ist vielseitig. Da die Platten einen Absatz von 2,5 bis 4,0 Zentimetern haben, stellen sie für viele Verkehrsteilnehmer ein Hindernis dar. In der Theorie müssten die Bauunternehmer die Platten mit bituminösem Asphalt anrampen, um die Stolpergefahr, die Beschädigung der Fahrzeugreifen und die Unfallgefahr für Velos zu minimieren, was allerdings nicht immer umgesetzt Immer wieder einsetzbar Genau diese Problematiken können wir mit der Innovation «FLEYG» einfach und sicher beheben. Die «FLEYG»-Rampe ist immer wieder einsetzbar und verfügt über reflektierende Markierungen, um die Verkehrsteilnehmer rechtzeitig auf das Hindernis hinzuweisen. Die Rampe ist nicht nur wasserabweisend und rutschsicher, sondern löst ohne Mehraufwand das Problem des Klapperns. Eine Win-Win-Situation für Bauherren, Passanten und Unternehmer. Die kostengünstige Anschaffung, die gelösten Probleme und das sichere Überqueren der Platten sind in Zukunft kein Problem mehr. BRC Sandblatte 7a 6026 Rain Telefon: +41 41 495 05 20 E-Mail: info@brc.swiss Website: www.brc.swiss Pfahlkopffräse BRC Brextor: ein Quantensprung in der Pfahlkopfbearbeitung. Weltweit werden immer höhere und grössere Bauwerke an exponierten Lagen, auf nicht tragfähigen Böden erstellt. Das Wichtigste für diese Bauten ist ein qualitativ einwandfreies Fundament. Diese Aufgabe wird von Gründungspfählen übernommen. Die auftretenden Zugkräfte werden mit Stahl einlagen im Beton übertragen. Die Eigenschaften des Betons schützen den Stahl vor Korrosion, nur so kann dieser seine Aufgaben auch langfristig übernehmen. Beschädigter Stahl kann in einer Katastrophe enden. Ein sorgfältiger und qualitativ einwandfrei ausgeführter Übergang vom Fundament zum Bauwerk ist unerlässlich. BRC Brextor bietet höchste Qualität, Effizienz, planbare Bauabläufe und schont die Gesundheit des Personals. Der Pfahlkern und die Pfahlaussen seite werden in einem Arbeitsgang sauber abgetragen. Da nur horizontale, kontrollierte Kräfte auf den Pfahl einwirken, bleibt er vollumfänglich tragfähig und von einwandfreier Qualität. Die Bauherrschaft kann sich auf die Fundamente ihrer Bauwerke verlassen. Der BRC Brextor kam bereits bei namhaften Referenzobjekten wie Prime Tower, Swissporarena uvm. zum Einsatz. Internationales Marktpotenzial Die BRC aus Rain (LU) ist eine inhabergeführte Firma mit 30 Mitarbeitenden und seit 18 Jahren erfolgreich im Baumaschinen- und Spezialtiefbau tätig. Die Wertschöpfung des BRC Brextors soll möglichst regional erfolgen, damit neue Arbeitsplätze entstehen können. Dank der grossen Aufmerksamkeit in der Baubranche wird gerade ein internationaler Vertrieb aufgebaut. Weltweit gibt es unendliche Einsatzmöglichkeiten, «Brextor take it to the next level».

SWISS INNOVATION CHALLENGE FINAL PITCH 11 yband therapy: Virtueller Coach motiviert Hirnschlag-Patienten zum Arm-Training. Ein Schlaganfall kommt meist unvermittelt, aus heiterem Himmel. Wer überlebt, hat Glück. Mögliche Folgen wie Sprachstörungen und einseitige Lähmungen verändern das Leben der Betroffenen grundlegend. «Der Rehabilitationsprozess ist sehr streng und die Fortschritte minimal», sagt ein Betroffener. Das Selbsttraining im Alltag verlangt eiserne Disziplin und ohne Feedback und Kontrolle verlieren die meisten Patienten früher oder später den Willen zum Training. Die yband therapy AG verspricht mit ihrem Armtracker ARYS mehr Motivation für Menschen mit Hemiparese, um deren Arm- und Handfunktion schneller und effektiver zu ver bessern. Der am betroffenen Arm getragene Tracker misst mittels Sensoren alle im Alltag getätigten Armaktivitäten und registriert jede Bewegung. Jede Handreichung wird zum Teil der Therapie. Baum wächst bei Aktivität Je aktiver der Patient den Arm einsetzt, desto intensiver wächst und blüht das animierte Bäumchen der Smartphone-App «Tree of Recovery». Eine ansprechende Art, die Erfolge und Leistungen des Patienten darzustellen und ihn zu motivieren, stetig weiterzumachen. Eine Erinnerungsfunktion weist den Träger auf Vernachlässigung des betroffenen Armes hin. ARYS me ist das speziell für Patienten entwickelte System. ARYS pro wiederum ist das System für Therapeuten. Das Kliniksystem basiert auf der Bewegungsaufzeichnung durch zwei Armtracker sowie einer Auswertungssoftware auf einem iPad. Das Produkt des Start-ups ist ein Beispiel dafür, dass tragbare, interaktive Technologien nicht nur lustige Gadgets sind, sondern das Leben von Patienten entscheidend verbessern können. yband therapy AG Laufenstrasse 66 4053 Basel Telefon: +41 61 515 64 80 E-Mail: info@ybandtherapy.com Website: www.ybandtherapy.com Komed Health: Simplified and Secured Communication for clinical teams. Komed Health’s vision is to save lives through simplified, secured and connected clinical communication. Compared to today’s medical breakthroughs, most hospital communication systems remain stuck in the «stone age» of communication technology. Outdated paging systems and multiple and redundant communication devices cause confusion, reduce efficiency in hospitals and may ultimately put patients at risk. Nearly 80 percent of serious medical errors involve miscommunication during patient transfers*. Komed Health has developed a tailor-made platform built by and for clinicians – making it easy to adopt within the clinical environment. Komed Health’s enterprise-class clinical communication platform is the stepping stone in digitalizing communication and care coordination in healthcare institutions. The simple, secure and scalable technology offered by Komed Health makes health care providers drastically more productive, increases their patient satisfaction substantially and allows them to make better informed decisions quicker. In addition to secure messaging and VoIP calling, the platform also includes a full suite of tools to improve clinical workflow such as pager replacement, and critical lab-/imagingintegration. The Komed Health platform has been tested in four Swiss healthcare institutions. The value of the solution offered by Komed Health was firmly recognized, which facilitated adoption by the staff. Following several successful pilots, Insel, University Hospital of Bern, decided to start the roll out and named Komed Health «a quick win for digitalization». Currently more than 400 health care professionals are using Komed Health to communicate clinically. *Joint Commission Center for Transforming Healthcare. Komed Health AG Luiza Dobre CEO & Founder Wiesenstrasse 5 8952 Schlieren Telefon: +41 78 634 6789 E-Mail: luiza.dobre@komed-health.com Website: www.komed-health.com

Standpunkt der Wirtschaft