Aufrufe
vor 3 Jahren

Energiepaket 2015

  • Text
  • Baselbieter
  • Energiepaket
  • Energie
  • Herbst
  • Basel
  • Kanton
  • Franken
  • Massnahmen
  • Haus
  • Baselland
  • Www.kmu.org
Baselbieter Energiepaket, Zeitungsbeilage 2015 im handlichen Tabloidformat

16 Herbst

16 Herbst 2015 EBL UND EBM VERSTEIGERN FÖRDERGELDER FÜR UNTERNEHMEN Stromsparen – jetzt so attraktiv wie nie Spielerisch die Energieeffizienz verbessern und aus dem Fördertopf von ProKilowatt noch Fördergelder sichern, diese Chance bieten die Energieversorgungsunternehmen EBL und EBM den Schweizer KMU und Grossverbrauchern. Das nationale Förderprogramm Pro­ Kilowatt des Bundesamts für Energie will den Stromverbrauch in Haushalten, Industrie, Gewerbe und Dienstleistungsunternehmen senken. Dazu unterstützt es entsprechende Massnahmen und Aktivitäten mit Fördergeldern. Die beiden Baselbieter Energieversorgungsunternehmen EBL und EBM führen im Rahmen dieses nationalen Förderprogramms ab 2016 eine Auktion für Projekte durch, welche die Stromeffizienz verbessern und dadurch mithelfen, Strom zu sparen. Die Zielgruppe sind kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) sowie Grossverbraucher. Firmen, die für ihr Projekt einen Zuschlag erhalten, müssen dieses bis Ende 2018 umsetzen. Ab 1. Januar 2016 können Unternehmen Vorschläge bei den Stromversorgungsunternehmen EBL und EBM einreichen, wie sie in ihren Betrieben mit elektrischer Energie effizienter umgehen wollen. Die Energieexperten der beiden Stromversorgungsunternehmen prüfen, ob das Projekt den Vorgaben von ProKilowatt entspricht. Die Projekte können allein oder zusammen mit einem Beratungsunternehmen entwickelt werden. Auch die Energieberatungsstellen der EBL und der EBM bieten ihre Dienste und eine Begleitung der Projekte an. Dabei übernehmen die Baselbieter Stromversorgungsunternehmen, falls das Projekt für die Auktion qualifiziert wird, 50 Prozent der Beratungskosten (maximal 2000 Franken), auch jene von unabhängigen Energieberatern. Auch wer in nächster Zeit eine Zielvereinbarung mit der Energieagentur der Wirtschaft (EnAW) oder der Cleantech Agentur Schweiz (act) abschliesst, kann sich zusätzlich mit einem Stromeffizienzprojekt für die Auktion bewerben. In einem solchen Fall werden 50 Prozent des ersten Mitgliederbeitrags (maximal 2000 Franken) übernommen. Das Projekt darf allerdings nicht Teil der mit EnAW oder act beschlossenen Zielvereinbarung sein. Alle Projekte, welche die Qualifikation geschafft haben, können an der Auktion teilnehmen und sich so in einem dynamischen Prozess Fördergelder sichern: Wer am Auktionstag, der mehrere Runden umfasst, sein Projekt gleich in der Rechenbeispiel Die Firma Muster erneuert ihre Druckluftanlage und spart so pro Jahr 100 Megawattstunden Strom. Die Nutzungsdauer der Anlage beträgt 15 Jahre. Die Gesamteinsparung beläuft sich somit auf 1500 Megawattstunden. Gibt der Teilnehmer das Projekt in der dritten Runde der Auktion ein, und der Fördertopf ist noch nicht aufgebraucht, erhält er 1500 Mal 22 Franken, insgesamt also 33 000 Franken Förder gelder. Wäre die Firma Muster bereits in der ersten Auktionsrunde eingestiegen, hätte sie nur 1500 Mal 10 Franken, also 15 000 Franken erhalten.

Herbst 2015 17 AB SOFORT AB DEM 01.01.2016 4. QUARTAL 2016 BIS ENDE 2018 Stromeffizienzprojekt selbstständig entwickeln Stromeffizienzprojekt mit Unterstützung eines Energieberaters entwickeln › Anmeldung des Projekts › Prüfung der Unterlagen › Qualifikation für die Auktion Auktionstag Effizienz- AUKTION › Umsetzung des Projekts › Monitoring › Auszahlung der Projektförderung EnAW/act: Stromeffizienzprojekt ausserhalb der Zielvereinbarung entwickeln Ablauf des Auktionstags i 1. Auktionsrunde 2. Auktionsrunde 3. Auktionsrunde 4. Auktionsrunde CHF 10.– pro MWh CHF 17.– pro MWh CHF 22.– pro MWh CHF 26.– pro MWh Höhe des Fördergeldes pro eingesparter Megawattstunde 08:00 bis 09:00 Uhr 10:00 bis 11:00 Uhr 13:00 bis 14:00 Uhr 15:00 bis 16:00 Uhr ersten Runde eingibt, erhält auf jeden Fall einen Beitrag. Wer zuwartet und auf eine späte Runde setzt, erhält für das gleiche Projekt mehr Förder gelder, kann aber unter Umständen auch leer ausgehen, wenn alle Fördergelder bereits in den früheren Runden anderen Projekten zugesprochen wurden (siehe Grafik rechts oben). Die Auktion findet im 4. Quartal 2016 statt. Die Auktion endet, sobald der Gesamtfördertopf ausgeschöpft ist. Zwei Faktoren sind für die Höhe der Fördergelder ausschlaggebend: Zum einen spielt es eine Rolle, zu welchem Zeitpunkt der Teilnehmende während der Online-Auktion sein Projekt eingibt, denn die Höhe der Fördergelder pro Megawattstunde eingesparter Energie steigt mit jeder Runde an. Zum andern hängt die Summe der Fördergelder davon ab, wieviel Megawattstunden während der Nutzungsdauer des Energieeffizienzprojekts insgesamt eingespart werden. Weitere Informationen: www.ebm.ch/effizienzauktion www.ebl.ch/effizienzauktion Die Teilnahmebedingungen • Das Stromeffizienzprojekt muss in der Schweiz umgesetzt werden und spart mindestens 20 000 kWh pro Jahr ein. Es kann nicht Bestandteil einer Zielvereinbarung im Rahmen von EnAW, act, UZV, KZV, EVA sein. • Energetische Massnahmen an Gebäuden sind ausgeschlossen, da sie durch andere Förderprogramme unterstützt werden. • Die Technologie, die angewandt wird, muss effizienter sein als die standardmässige Lösung. Bei einer Nutzungsdauer von 15 Jahren oder kürzer darf die Amortisation nicht vor fünf Jahren erfolgen und die Förderung maximal 20 Prozent der Investition betragen. • Ist die Nutzungsdauer länger als 15 Jahre, darf die Amortisation nicht vor neun Jahren erfolgen und die Förderung maximal 40 Prozent der Investition betragen. • Um die Fördergelder, welche durch die Auktion gesichert wurden, zu erhalten, muss die Energieeinsparung nachgewiesen werden. Handelt es sich um eine Standardmassnahme aus den Massnahmenkatalogen von EnAW oder act reicht eine Hochrechnung. • Die Einsparungen bei allen anderen Massnahmen müssen gemessen werden. Dies kann mit einer temporären oder bereits fest installierten Messstelle erfolgen. • Die Energieversorgungsunternehmen EBL und EBM übernehmen 100 Prozent der Kosten, bis der Fördertopf für das Monitoring mit einem Betrag von 20 000 Franken aufgebraucht ist. Es lohnt sich also, die Massnahme rasch umzusetzen. Das Auktionsprojekt von EBL und EBM wird durch das Förderprogramm ProKilowatt unter der Leitung des Bundesamts für Energie unterstützt.

Standpunkt der Wirtschaft