Aufrufe
vor 1 Jahr

Standpunkt – das magazin 2019

  • Text
  • Magazin
  • Mensch
  • Standpunkt
  • Baselland
  • Swiss
  • Wirtschaftskammer
  • Innovation
  • Menschen
  • Wirtschaft
  • Unternehmen

28 standpunkt -

28 standpunkt - das magazin «Ich habe die Menschen gerne und liebe ihre Geschichten» Der Sportjournalist Rainer Maria Salzgeber führt seit sieben Jahren am Tag der Wirtschaft der Wirtschaftskammer Baselland durchs Programm. Neu moderiert der populäre Oberwalliser den «Donnschtig-Jass» im SRF. BBei einer Live-Moderation vor Publikum oder im Fernsehen sind Fehler unvermeidlich. Wie stehen Sie dazu? Fehler sind menschlich, sie gehören zum Leben. Auf die Dauer ist Perfektion langweilig auch im Sport. Beim Moderieren unterscheide ich immer zwischen fachlichen und anderen Fehlern. Wenn mir fachliche Fehler passieren, habe ich damit ein Problem und versuche, mich zu verbessern. Andere Fehler finde ich nicht so gravierend. Die gehören irgendwie dazu. Geht es beim Jassen lockerer zu und her? (lacht) Nein, die Leute nehmen das Jassen sehr ernst. Da musste ich mir die Akzeptanz erst erspielen. Direkt in der ersten Sendung habe ich in der Hitze des Gefechtes eine falsche Karte gezogen. Ein Aufschrei ging durch die Jass-Gemeinde. Man könnte sagen: «In dem Moment war Salzgeber in Gefahr» (lacht). Glücklicherweise konnte ich mich dann steigern und die Leute haben mich inzwischen als Moderator des «Donnschtig-Jass» akzeptiert. Wie fühlt man sich, wenn man vor versammelter TV-Nation die falsche Karte ausspielt? Ich habe innerlich über mich geflucht. Glücklicherweise war es in dieser Phase nicht entscheidend und es hat den Ausgang des Spiels nicht beeinflusst. Aber die Reaktionen der Zuschauer waren schon heftig. Manche Journa- listen haben nach meinem Vorgänger geschrien. Klar, der Fehler war meine Schuld, und dazu bin ich auch gestanden. Alles andere wäre falsch gewesen. Meine Erfahrung als Moderator zeigt mir, dass es am besten ist, offen zu meinen Fehlern zu stehen und daraus zu lernen. So akzeptieren es auch die Zuschauerinnen und Zuschauer. Wie sind Sie als Sportmoderator zum «Donnschtig- Jass» gekommen? Ganz einfach ich bin neben anderen Kollegen angefragt worden. Dann habe ich das Angebot mit meiner Familie besprochen und entschieden, mich dem Auswahlverfahren zu stellen. Sobald dieser Entscheid gefallen war, habe ich auch alles daran gesetzt, den Job zu bekommen. Es freut mich, dass es letztlich aufgegangen ist.

29 Nicht alle haben das sofort goutiert. Wie ging es Ihnen mit der anfänglichen Kritik? Mir war bewusst, dass die Fussstapfen gross sind, in die ich treten würde. Mein Vorgänger, Roman Kilchsperger, hat die Sendung jahrelang überragend moderiert und die Leute mochten ihn. Doch Moderatoren kommen und gehen, die Sendung bleibt. Immerhin wird beim Schweizer Fernsehen seit 1968 gejasst, Kurt Felix war der Erste. Die Sendung ist grösser als der Mode- rator dessen muss man sich immer bewusst sein. Mein Motto ist: Weiterentwickeln kann man sich nur, wenn man Herausforderungen annimmt. Ich habe mich auf alles vorbereitet, auch auf Kritik. Im Laufe des Sommers konnten wir dann im Team das Publikum überzeugen, dass auch der neue «Donnschtig- Jass» sehenswert ist. Am Ende haben wir es sogar geschafft, die Einschaltquoten im Vergleich zum Vorjahr zu steigern. Wo liegt für Sie die Faszination dieser Sendung, verglichen mit Sportformaten? Sport ist und bleibt mein Hauptgebiet. Aber es wäre fahrlässig von mir gewesen, diese Chance nicht zu ergreifen. Bei den Jass-Sendungen bist du noch näher beim Publikum als bei den Sportsendungen. Die Sendung, und damit auch der Moderator, gehören dem Publikum, vor allem am Abend der Sendung selbst. Daran musste ich mich erst gewöhnen, aber dann hatte ich viel Spass daran, zu spüren, welche Bedeutung das herkömmliche Fernsehen in Zeiten des Wandels immer noch haben kann. Diese Begegnungen gehören für mich zu den Highlights des Sommers. Sie kennen viele Celebrities aus Politik, Medien, Sport und Wirtschaft was würde Sie beruflich noch reizen? Es ist immer der Mensch, der den Reiz ausmacht. Egal ob Bundesrat, Sportler oder einfacher Bürger: Ich habe die Menschen gerne und liebe ihre Geschichten. Derzeit bin ich mit meinen Engagements wunderbar aufgestellt. Jedoch (lächelt) was mich einmal reizen würde, wäre ein Auftritt mit der Oberwalliser Bundesrätin Viola Amherd … am liebsten in der St. Jakobshalle, beim Tag der Wirtschaft. Ja, das sind so die Träume des Moderators aus dem Oberwallis ...

Standpunkt der Wirtschaft

Standpunkt 511, 6. November 2020
Standpunkt 509, 2. Oktober 2020
Standpunkt 508, 18. September 2020
Standpunkt 507, 4. September 2020
Standpunkt 506, 14. August 2020
Standpunkt 505, 3. Juli 2020
Standpunkt 504, 19. Juni 2020
Standpunkt 503, 5. Juni 2020
Standpunkt 502, 15. Mai 2020
Standpunkt 501, 1. Mai 2020
Standpunkt 500, 3. April 2020
Standpunkt 499, 20.03.2020
Standpunkt 498, 06.03.2020
Standpunkt 489, 20.09.2019
Standpunkt 488, 06.09.2019
Standpunkt 487, 09.08.2019
Standpunkt 486, 05.07.2019
Standpunkt 485, 21.06.2019
Standpunkt 484, 07.06.2019
Standpunkt 483, 17.05.2019
Standpunkt 482, 03.05.2019
Standpunkt 481, 05.04.2019
Standpunkt 480, 22.03.2019
Standpunkt 479, 08.03.2019
Standpunkt 478, 22.02.2019
Standpunkt 477, 08.02.2019
Standpunkt 476, 25.1.2019
Standpunkt 475, 14.12.2018
Standpunkt 474, 23.11.2018
Standpunkt 473, 09.11.2018
Standpunkt 472, 19.10.2018
Standpunkt 471, 5.10.2018
Standpunkt 470, 21.9.2018
Standpunkt 469, 7.9.2018
Standpunkt 468, 10.8.2018
Standpunkt 467, 6.7.2018
Standpunkt 466, 15.6.2018
Standpunkt 465, 1.6.2018
Standpunkt 464, 18.5.2018
Standpunkt 463, 4.5.2018
Standpunkt 462, 6.4.2018
Standpunkt 461, 23.3.2018
Standpunkt 460, 9.3.2018
Standpunkt 459, 23.2.2018
Standpunkt 458, 9.2.2018
Standpunkt 457, 9.1.2018
Standpunkt 456, 15.12. 2017
Standpunkt 455, 24.11.2017
Standpunkt 454, 10.11.2017
Standpunkt 453, 20.10.2017
Standpunkt 452, 6.10. 2017
Standpunkt 451, 22.9.2017
Standpunkt 450, 8.9.2017
Standpunkt 449, 11.8.2017
Standpunkt 448, 7.7.2017
Standpunkt 447, 16.6.2017
Standpunkt 446, 2.6. 2017
Standpunkt 445, 19.5.2017
Standpunkt 444, 5.5.2017
Standpunkt 443, 7.4.2017
Standpunkt 442, 24.3.2017
Standpunkt 441, 10.3.2017
Standpunkt 440, 24.2.2017
Stanpunkt 439, 10.2.2017
Standpunkt 438, 20.1.2017

standpunkt – das magazin

Innovation

Innovation 2018
Innovation 2017
Innovation 2016
Innovation 2015

Baselbieter Energiepaket

Energiepaket 2017
Energiepaket 2016
Energiepaket 2015
Energiepaket 2014
Energiepaket 2013
Energiepaket 2012
Energiepaket 2011