Aufrufe
vor 1 Jahr

Standpunkt 477, 08.02.2019

Standpunkt der Wirtschaft – Offizielles Informationsorgan der Wirtschaftskammer Baselland

2 |

2 | Standpunkt der Wirtschaft TAG DER LERNENDEN 8. Februar 2019 MODERATION – Der Tag der Lernenden wurde nicht nur von Lernenden organisiert, sie führten auch durch den Anlass mit rund 300 Gästen im «Engel» in Liestal – sei es als Moderatorenteam (Batt, Burri), sei es mit einem gemeinsamen Inputreferat (Sarikaya, Civek). Lernende überzeugen mit Präsentation Der Tag der Lernenden wurde von Lernenden organisiert. Doch das ist nicht alles: Junge Leute in der Ausbildung bestritten auch den grössten Teil des Programms selbst. So hielten die Inputreferate – in Form einer Doppelmoderation – die beiden Lernenden Dudu Civek und Fulya Sarikaya. Sie zeigten auf, dass es entscheidend ist, offen für Neues zu bleiben und sich den Herausforderungen zu stellen. Viel erreicht «Der Wechsel von der Schule zur Lehre war für mich recht einschneidend und die grösste Herausforderung während der Ausbildung», sagte Sarikaya. Civek bestätigte, dass auch die persönliche Entwicklung im Lauf der Berufsausbildung entscheidend sei: «Egal ob ihr im ersten, zweiten, dritten oder vierten Lehrjahr seid, denkt doch kurz an euren ersten Tag der Lehre zurück und überlegt euch, was ihr alles erreicht habt, wie ihr euch verändert und entwickelt habt und welche Herausforderungen und vielleicht auch Niederlagen ihr gemeistert habt.» Zehnköpfiges OK Als starkes Moderatoren-Duo überzeugten ebenfalls zwei Lernende. Durch den Anlass führten Hélène Batt (Kauffrau EFZ) und Budrick Burri (Restaurationsfachmann EFZ). Wie Dudu Civek und Fulya Sarikaya gehörten die beiden Lernenden dem zehnköpfigen Organisationskomitee an, welches im Hintergrund von Urs Berger, Stv. Direktor und Leiter Berufs- und Weiterbildung der Wirtschaftskammer Baselland, und seinem Team unterstützt wurden. «Ich bin begeistert, wie die Lernenden diese Aufgabe gemeistert haben», sagt Urs Berger. «Sie haben einen tollen Job gemacht – einfach phänomenal.» Daniel Schindler Die beiden Lernenden Hélène Batt, Kauffrau EFZ, und Budrick Burri, Restaurationsfachmann EFZ, führten als Moderatoren-Duo durch den Anlass (v.l.) Bild: dan Lernende auf der Bühne: Fulya Sarikaya, Kauffrau EFZ, und Dudu Civek, Kauffrau EFZ, leiteten in einem Doppel-Referat gemeinsam den schweizweit ersten Tag der Lernenden in Liestal ein (v.l.). Bild: dan WETTBEWERB – Unter drei Finalisten eines Video-Wettbewerbs kürten die Besucherinnen und Besucher am Anlass per Smartphone das Gewinnerprojekt. Beste Werbung für die duale Bildung STARKE STIMME – STARKER AUFTRITT Moderatorin Hélène Batt gratuliert Dario Gomes zum Sieg des Video-Wettbewerbs. Bild: dan Dario Gomes heisst der Gewinner eines im Oktober vergangenen Jahres lancierten Wettbewerbs für Lernende. Der 19-jährige Lernende (Informatiker Systemtechnik EFZ) gewann den Contest und damit das Preisgeld von 1000 Franken. Im Rahmen des Wettbewerbs mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen 20 Sekunden dauernden Videoclip mit einer Werbebotschaft für die duale Berufsbildung produzieren. Zudem galt es, einen knackigen Slogan zu formulieren, der die Vorzüge einer Berufsausbildung auf den Punkt bringt. Die Jury, welche den Besucherinnen und Besuchern am Tag der Lernenden die besten drei Filme zur Auswahl vorschlug, setzte sich aus den Mitgliedern des Organisationskomitees des Tags der Lernenden zusammen – zehn Lernenden, welche im Hintergrund von Urs Berger, Stv. Direktor der Wirtschaftskammer und Leiter Berufs- und Weiterbildung, begleitet wurden. Am Anlass vom 25. Januar 2019 konnten die Besucherinnen und Besucher vor Ort via Smartphone für ihren Favoriten stimmen. Daniel Schindler Die drei Wettbewerbsfilme und weitere Bilder vom Anlass finden sich auf der Website des Tags der Lernenden: www.tagderlernenden.org Begeisterung für Michèle. Für die musikalische Umrahmung des Tags der Lernenden war ebenfalls eine Lernende verantwortlich. Die Sängerin Michèle (Coiffeuse) begeisterte das Publikum im «Engel» mit ihrer souligen Stimme – so wie bereits 2013 ein Millionenpublikum am Fernsehen. Die damals 12-jährige Lampenbergerin hatte vor sechs Jahren die deutsche Castingshow «The Voice Kids» gewonnen. Bild: dan

8. Februar 2019 TAG DER LERNENDEN Standpunkt der Wirtschaft | 3 PODIUMSDISKUSSION – «Verlangt die Wirtschaft zu viel von den Lernenden?» So lautete die Frage, über welche auf dem Podium am Tag der Lernenden vom vergangenen 25. Januar Jugendliche in der Berufsbildung intensiv mit Arbeitgebervertretern diskutierten. Lebenslanges Lernen ist entscheidend Lebhaftes Gespräch: Moderator Michael Köhn, Beni Huggel, Roman Schneider, Fulya Sarikaya, Dudu Civek und Christoph Buser (v.l.n.r.) Bild: dan «Das Leben ist zu lange, als dass man nur einen Beruf lernen könnte. Lebenslanges Lernen ist entscheidend», sagte der ehemalige FCB- Spieler Beni Huggel an der von Michael Köhn, Stv. Direktor der Wirtschaftskammer Baselland, moderierten Podiumsdiskussion am Tag der Lernenden in Liestal. Huggel hatte vor seiner Fussballerkarriere eine Berufsausbildung als Landschaftsgärtner absolviert. Diese bezeichnete er als eigentliche «Lebensschule». Es sei nicht immer einfach gewesen, tagelang in der brütenden Sonne zu jäten, während seine Kollegen aus dem Gymnasium die Sommerferien genossen. Doch hier durchzubeissen habe ihm Wider standsfähigkeit gegeben. Früh in der Verantwortung Die beiden auf dem Podium vertretenen Lernenden Dudu Civek und Fulya Sarikaya pflichteten ihm bei. Auch dass man als Lernende oder Lernender bereits früh Verantwortung übertragen bekomme, sei ein grosses Plus. Dies bestätigten Wirtschaftskammerdirektor Christoph Buser und Roman Schneider von der Schreinerei Schneider in Pratteln. Dabei blieb es nicht nur bei einer angeregten Diskussion. Via Smartphone konnten die anwesenden Lernenden virtuell mitdiskutieren. Sie brachten ihre Inputs ein und konnten Fragen stellen. Zudem äusserten sie sich im Rahmen einer Abstimmung unter anderem dazu, ob es nicht sinnvoll wäre, wenn Lernende in den Betrieben generell Zeit zum Lernen erhalten würden, und ob die Lehrzeit bei der Stellensuche als Berufserfahrung anerkannt werden sollte. Auch über die Frage, ob es für Lehrbetriebe obligatorisch sein soll, Mitarbeitende nach ihrem Lehrabschluss während einer gewissen Zeit weiter zu beschäftigen, sofern sich für diese keine zeitnahe Anschlusslösung findet, wurde abgestimmt. Bildungsdirektorin prüft Anliegen Alle drei Fragen wurden von den Lernenden mit deutlichen Resultaten bejaht. Die Anliegen wurden in Form einer Resolution an die anwesende Bildungsdirektorin, Monica Gschwind, abgegeben. Diese sicherte zu, die entsprechenden Punkte zu prüfen und auch Stellung dazu zu nehmen. Daniel Schindler TERMINBLOCKER Tag der Lernenden. Der nächste Tag der Lernenden wirft bereits seine Schatten voraus. Die Veranstaltung findet am Freitagnachmittag, 25. Oktober 2019, im Rahmen der Baselbieter Berufsschau statt. Diese landesweit grösste Berufsbildungsmesse geht alle zwei Jahre über die Bühne und wird dieses Jahr auf dem Gelände des Kultur- und Sportzentrums in Pratteln durchgeführt. www.tagderlernenden.org www.berufsschau.ch STIMMEN VOM TAG DER LERNENDEN «DIE ANFORDERUNGEN SIND SEHR GROSS.» «BENI HUGGEL MACHTE GUTE STIMMUNG.» «TOLL, DASS MAN AUCH FRAGEN STELLEN KANN.» «LERNENDE FÜHREN DURCHS PROGRAMM.» «EIN STARKER AKTUALITÄTSBEZUG.» Lorenda Xheladini, Lernende Kaufmännische Angestellte EFZ, Spedition, Gebrüder Weiss. Kushtrim Shehu, Lernender Kaufmännischer Angestellter EFZ, Dienstleistung und Administration, Fisher Clinical Services GmbH. Björn Pfoster, Lernender Informatiker, Applikationsentwicklung, Orca Services AG. Brigitte Marti, Ausbildungsverantwortliche, Zentrum Ebenrain Sissach. Andreas Kürsteiner, Inhaber, Kürsteiner Schlosserei. «Ich habe die Einladung zum Tag der Lernenden von meinem Lehrmeister erhalten. Ich erwarte einen tollen Wettbewerb, aber auch, dass über die Anforderungen der Wirtschaft gegenüber den Lernenden gesprochen wird. Meiner Ansicht nach sind diese Anforderungen sehr gross. Auf die Diskussionen zu diesem Thema freue ich mich sehr, denn ich diskutiere allgemein gerne. Dafür bin ich übrigens auch im Unterricht bekannt.» «Der Tag der Lernenden ist sehr interessant. Beni Huggel machte gute Stimmung. Am meisten hat mir sein Videobeitrag gefallen. Profitiert habe ich auch von den Inputs der beiden Lernenden. Fulya Sarikaya sagte, man solle immer an sich glauben. Vor einem halben Jahr hätte ich nicht daran geglaubt, dass ich so viel erreichen könnte. Es war für mich spannend zu hören, dass es anderen Lernenden manchmal auch so ergeht.» «Der heutige Tag der Lernenden ist spannend. Ich finde es interessant, von anderen Lernenden zu hören, wie es ihnen ergeht. Und es ist toll, dass man nicht nur Referate hören, sondern anschliessend auch direkt Fragen dazu stellen kann. Gut finde ich auch, dass der Event bei mir auf Arbeitszeit geht. Als App-Entwickler sehe ich natürlich in Sachen Webseite des Events noch Potenzial. Man könnte sicher noch mehr Informationen darauf unterbringen.» «Ich bin mit grossem Interesse an den Tag der Lernenden gekommen. Es handelt sich ja um einen neuen Anlass mit einer spannenden Zusammensetzung von Personen, vor allem Lernenden. Lernende führen durchs Programm, und mit Beni Huggel berichtet ein bekannter Sportler über seine Erfahrungen mit der Berufslehre. Es ist auch spannend zu sehen, welche Forderungen die Lernenden formulieren. Ich hoffe, das Feedback wird toll.» «Ich bin positiv überrascht und finde, der Tag der Lernenden hatte einen guten Anfang. Der Anlass hatte einen starken Aktualitätsbezug. Beni Huggel spricht die Sprache der Jungen, das hat mich positiv überrascht. Wir sind bei der Lernendenbetreuung auf einem guten Weg und können unsere Lernenden nahe begleiten. Dabei ist uns bewusst, dass wir immer vorwärts gehen und die Entwicklung vorantreiben müssen.» Umfrage: Pawell Straub

Standpunkt der Wirtschaft

Standpunkt 508, 18. September 2020
Standpunkt 507, 4. September 2020
Standpunkt 506, 14. August 2020
Standpunkt 505, 3. Juli 2020
Standpunkt 504, 19. Juni 2020
Standpunkt 503, 5. Juni 2020
Standpunkt 502, 15. Mai 2020
Standpunkt 501, 1. Mai 2020
Standpunkt 500, 3. April 2020
Standpunkt 499, 20.03.2020
Standpunkt 498, 06.03.2020
Standpunkt 489, 20.09.2019
Standpunkt 488, 06.09.2019
Standpunkt 487, 09.08.2019
Standpunkt 486, 05.07.2019
Standpunkt 485, 21.06.2019
Standpunkt 484, 07.06.2019
Standpunkt 483, 17.05.2019
Standpunkt 482, 03.05.2019
Standpunkt 481, 05.04.2019
Standpunkt 480, 22.03.2019
Standpunkt 479, 08.03.2019
Standpunkt 478, 22.02.2019
Standpunkt 477, 08.02.2019
Standpunkt 476, 25.1.2019
Standpunkt 475, 14.12.2018
Standpunkt 474, 23.11.2018
Standpunkt 473, 09.11.2018
Standpunkt 472, 19.10.2018
Standpunkt 471, 5.10.2018
Standpunkt 470, 21.9.2018
Standpunkt 469, 7.9.2018
Standpunkt 468, 10.8.2018
Standpunkt 467, 6.7.2018
Standpunkt 466, 15.6.2018
Standpunkt 465, 1.6.2018
Standpunkt 464, 18.5.2018
Standpunkt 463, 4.5.2018
Standpunkt 462, 6.4.2018
Standpunkt 461, 23.3.2018
Standpunkt 460, 9.3.2018
Standpunkt 459, 23.2.2018
Standpunkt 458, 9.2.2018
Standpunkt 457, 9.1.2018
Standpunkt 456, 15.12. 2017
Standpunkt 455, 24.11.2017
Standpunkt 454, 10.11.2017
Standpunkt 453, 20.10.2017
Standpunkt 452, 6.10. 2017
Standpunkt 451, 22.9.2017
Standpunkt 450, 8.9.2017
Standpunkt 449, 11.8.2017
Standpunkt 448, 7.7.2017
Standpunkt 447, 16.6.2017
Standpunkt 446, 2.6. 2017
Standpunkt 445, 19.5.2017
Standpunkt 444, 5.5.2017
Standpunkt 443, 7.4.2017
Standpunkt 442, 24.3.2017
Standpunkt 441, 10.3.2017
Standpunkt 440, 24.2.2017
Stanpunkt 439, 10.2.2017
Standpunkt 438, 20.1.2017

standpunkt – das magazin

Innovation

Innovation 2018
Innovation 2017
Innovation 2016
Innovation 2015

Baselbieter Energiepaket

Energiepaket 2017
Energiepaket 2016
Energiepaket 2015
Energiepaket 2014
Energiepaket 2013
Energiepaket 2012
Energiepaket 2011