Aufrufe
vor 1 Jahr

Innovation 2019

  • Text
  • Swiss
  • Innovation
  • Sonderpreis
  • Unternehmen
  • Schweizer
  • Weltweit
  • Teilnehmenden
  • Innovative
  • Projekte
  • Teilnehmerinnen
  • Www.kmu.org

FINAL PITCH SWISS

FINAL PITCH SWISS INNOVATION CHALLENGE 20 Neurix: human brain-on-a-chip for drug testing and neuroscience research New drug compounds created by pharmaceutical companies are first tested in vitro on cells, then in vivo on mice, and finally tested on humans during clinical trials. Yet, 90 percent of drugs fail in clinical trials. This means that only 10 percent of tested compounds benefit to patients who continue suffering from diseases, in addition to the wasted time and efforts by pharmaceutical companies. The great majority of failures are due to drug toxicity or lack of efficiency on humans, thus suggesting that current tests in vitro on cells or in vivo on mice are poorly representative of human physiology. Indeed, Mice are not humans, and cells cultivated in vitro on flat plastic surface weakly reflect organs: our body is built in 3-dimension. human and in 3-dimension similarly to our brain. Testing Neurotoxicity We propose services for testing neurotoxicity, spreading of viruses, anti brain cancer drugs, or custom research projects. Alternatively, we also ship the Minibrain ® to laboratories, and currently develop the Alzheimer Minibrain ® and Multiple sclerosis Minibrain ® to update our portfolio. Alternative to animal testing We manufacture brains-on-a-chip, called Minibrain ® , as alternative to animal testing to study the human brain. Minibrain ® are generated from human pluripotent stem cells which are grown in 3-dimension, and ultimately differentiated toward brain cells; our brain-on-a-chip is both Neurix SA Avenue de la Roseraie 64 1205 Geneva Telefon: +41 22 379 46 43 E-Mail: info@neurix.ch Website: www.neurix.ch 2019 TOLREMO therapeutics AG c/o ETH Zürich Molecular Health Sciences HPL H16.2, Otto-Stern-Weg 7 8093 Zürich Telefon: +41 44 633 05 65 Mail: info@tolremo.com Webseite: www.tolremo.com 2019 TOLREMO therapeutics: saving Lives by Preventing Resistance to Cancer Therapies In 2018, over 2.4 million people died from cancer in the USA and Europe alone. This is owed to the fact that the effect of cancer drugs is rarely durable – the development of drug resistance is a major limiting factor to the survival of cancer patients. With continuing drug treatment, cancer cells accumulate irreversible, resistance-causing mutations that eventually lead to therapy failure. Once a tumor is drug resistant, further treatment options are very limited. What we do TOLREMO therapeutics AG is an ETH spin-off that was founded in 2017 to translate a cutting-edge scientific discovery into a life-saving clinical solution. We are dedicated to developing resistance-preventing therapies that can be combined with existing cancer drugs to boost their long-term effectiveness. Our molecules eradicate those cancer cells that are predisposed to develop irreversible drug resistance, but have not yet done so. Based on our scientific innovation, we built a proprietary drug resistance screening platform that acts as TOLREMO’s discovery engine to identify resistance-preventing compounds and novel drug targets. Within the two years since foundation, the company has already developed two novel chemical classes (TT125 and TT5180) that eventually can be used to make existing cancer drugs work better and patients live longer.

SWISS INNOVATION CHALLENGE FINAL PITCH 21 Oxygen at Work AG Kirchgasse 40 8001 Zürich Telefon: +41 79 583 85 71 E-Mail: hello@oxygenatwork.org Website: www.oxygenatwork.org 2019 Oxygen at Work: digitalisierte Raumpflanzen für gesündere und energieeffiziente Büros Gebäudesysteme wie Heizungen und Lüftungen verursachen jährlich 4,3 Millionen Tonnen CO 2 - Emissionen – und dies alleine in der Schweiz. Dieser immense Energieverbrauch kostet Schweizer Arbeitgeber jährlich über 7 Milliarden Franken. Global gesehen sind solche Gebäudesysteme für 30 Prozent der CO 2 -Emissionen verantwortlich. Auf der anderen Seite steigen die Investitionen in moderne, attraktive und vor allem gesunde Arbeitsplätze von Tag zu Tag, damit die Arbeitgeber die besten Talente für sich gewinnen können. Genau hier setzt Oxygen at Work an. Mit seiner Lösung «Environment-as-a-Service» bietet das Zürcher Startup digitalisierte Pflanzenkonzepte für Büros an, um mit den Raumpflanzen die Luftqualität in den Büros zu verbessern. Die Pflege der Pflanzen wird auch gleich übernommen. Dank modernster Sensoren und Algorithmen entsteht so ein ganzheitliches Ökosystem aus Gebäudeanlagen, Sensoren, Pflanzen und Software, das für eine optimale Luftqualität am Arbeitsplatz sorgt. Namhafte internationale Konzerne In der kurzen Zeit seit der Gründung hat das Team schon über 20 Kunden in der ganzen Schweiz für sich gewonnen. Darunter sind auch namhafte internationale Konzerne wie Philip Morris und Swiss Life sowie einige bekannte Schweizer Unternehmen wie zum Beispiel Ricola, Mobility und SRF. Die ersten Resultate bei diesen Kunden sind äusse rst positiv. Zwei Drittel der Mitarbeiter fühlen sich gesünder und produktiver, Schadstoffe wie CO 2 konnten um 10 Prozent reduziert werden, und die Energieeinsparungen beliefen sich auf 40 bis mehr als 80 Prozent. Parashift AG Hauptstrasse 134 4450 Sissach Telefon: +41 61 508 77 77 E-Mail: sales@parashift.io Website: www.parashift.io 2019 doXeo: revolutioniert die Verarbeitung von Rechnungen dank Künstlicher Intelligenz Parashift arbeitet an einer Technologie, mit welcher sämtliche Businessdokumente zu tieferen Kosten als 1 Rappen pro Dokument automatisiert, sekundenschnell und in übermenschlicher Qualität verarbeiten werden können. Das Start-up wurde vom renommierten Forbes Magazin als eines der vielversprechendsten Startups gelistet. Mit dem Flagshipprodukt «doXeo» können KMU im Handumdrehen ihre täglichen Dokumente und Rechnungen digital verwalten, zuteilen und archivieren. Die tägliche Papierpost wird mit einem Multifunktionsdrucker einfach gescannt oder mit dem Smartphone fotografiert und an doXeo geschickt. In doXeo sorgen Regeln und Workflows dafür, dass jedes Dokument an die richtige Person geleitet und in ein revisionssicheres und archivierbares Format umgewandelt wird. doXeo vereinfacht die Koordination und Verarbeitung der täglichen Rechnungen und der Unternehmenspost radikal. Standardschnittstellen zu ERP-Systemen ermöglichen eine reibungslose Weiterverarbeitung der Rechnungen und Dokumente. Mit doXeo können KMU innert weniger Minuten starten – mit der selbsterklärenden Oberfläche kann jeder die Workflows und Regeln einrichten und sofort loslegen. Nach einer kostenlosen 14-tägigen Testzeit ist doXeo bereits ab 169 Franken erhältlich und somit auch für mittelständische Unternehmen erschwinglich. Bis Jahresende kommen mehr als 65 Dokumentenarten dazu, die kein Anbieter abdeckt, wie z.B. Scheidungspapiere, Ausweispapiere, HR-Dokumente, Verträge, Versicherungsdokumente. doXeo ist branchenneutral und deckt jegliche Bedürfnisse eines Unternehmens ab, um die digitale Transformation umsetzen zu können.

Standpunkt der Wirtschaft

Standpunkt 511, 6. November 2020
Standpunkt 509, 2. Oktober 2020
Standpunkt 508, 18. September 2020
Standpunkt 507, 4. September 2020
Standpunkt 506, 14. August 2020
Standpunkt 505, 3. Juli 2020
Standpunkt 504, 19. Juni 2020
Standpunkt 503, 5. Juni 2020
Standpunkt 502, 15. Mai 2020
Standpunkt 501, 1. Mai 2020
Standpunkt 500, 3. April 2020
Standpunkt 499, 20.03.2020
Standpunkt 498, 06.03.2020
Standpunkt 489, 20.09.2019
Standpunkt 488, 06.09.2019
Standpunkt 487, 09.08.2019
Standpunkt 486, 05.07.2019
Standpunkt 485, 21.06.2019
Standpunkt 484, 07.06.2019
Standpunkt 483, 17.05.2019
Standpunkt 482, 03.05.2019
Standpunkt 481, 05.04.2019
Standpunkt 480, 22.03.2019
Standpunkt 479, 08.03.2019
Standpunkt 478, 22.02.2019
Standpunkt 477, 08.02.2019
Standpunkt 476, 25.1.2019
Standpunkt 475, 14.12.2018
Standpunkt 474, 23.11.2018
Standpunkt 473, 09.11.2018
Standpunkt 472, 19.10.2018
Standpunkt 471, 5.10.2018
Standpunkt 470, 21.9.2018
Standpunkt 469, 7.9.2018
Standpunkt 468, 10.8.2018
Standpunkt 467, 6.7.2018
Standpunkt 466, 15.6.2018
Standpunkt 465, 1.6.2018
Standpunkt 464, 18.5.2018
Standpunkt 463, 4.5.2018
Standpunkt 462, 6.4.2018
Standpunkt 461, 23.3.2018
Standpunkt 460, 9.3.2018
Standpunkt 459, 23.2.2018
Standpunkt 458, 9.2.2018
Standpunkt 457, 9.1.2018
Standpunkt 456, 15.12. 2017
Standpunkt 455, 24.11.2017
Standpunkt 454, 10.11.2017
Standpunkt 453, 20.10.2017
Standpunkt 452, 6.10. 2017
Standpunkt 451, 22.9.2017
Standpunkt 450, 8.9.2017
Standpunkt 449, 11.8.2017
Standpunkt 448, 7.7.2017
Standpunkt 447, 16.6.2017
Standpunkt 446, 2.6. 2017
Standpunkt 445, 19.5.2017
Standpunkt 444, 5.5.2017
Standpunkt 443, 7.4.2017
Standpunkt 442, 24.3.2017
Standpunkt 441, 10.3.2017
Standpunkt 440, 24.2.2017
Stanpunkt 439, 10.2.2017
Standpunkt 438, 20.1.2017

standpunkt – das magazin

Innovation

Innovation 2018
Innovation 2017
Innovation 2016
Innovation 2015

Baselbieter Energiepaket

Energiepaket 2017
Energiepaket 2016
Energiepaket 2015
Energiepaket 2014
Energiepaket 2013
Energiepaket 2012
Energiepaket 2011