Aufrufe
vor 1 Jahr

Innovation 2019

  • Text
  • Swiss
  • Innovation
  • Sonderpreis
  • Unternehmen
  • Schweizer
  • Weltweit
  • Teilnehmenden
  • Innovative
  • Projekte
  • Teilnehmerinnen
  • Www.kmu.org

FINAL PITCH SWISS

FINAL PITCH SWISS INNOVATION CHALLENGE 10 AOT AG Wallstrasse 6 4051 Basel E-Mail: info@aot.swiss Website: www.aot.swiss 2019 CARLO ® : weltweit erster Laser für kontaktlose Roboter-Knochenschnitte CARLO ® steht für «Cold Ablation Robot-guided Laser Osteotome». Es ermöglicht eine 100-Prozentdigitale Lösung für Knochenschnitte von der Planung bis zur Durchführung. Das CARLO ® -System besteht aus einem taktilen und zertifizierten Medizinal-Roboter und einem Roboterkopf, der einen speziell entwickelten Knochenschneidlaser mit integriertem Navigations- system enthält. Das Spezielle; CARLO ® bringt keine physischen Instrumente in den Patienten ein und kann im Notfall mit Licht geschwindigkeit gestoppt werden. Das ist weltweit einzigartig. Bei Laserschnitten mit dem CARLO ® bleibt die Knochenbiologie intakt und die «Schnittabfälle», die mit herkömmlichen Instrumenten in die Blutkanäle gedrückt werden, werden ausgeschleudert. Dies führt zu einer besseren Durchblutung und entsprechend schnelleren Heilung. Weitere Vorteile sind die beliebige Schnittgeometrie, die es dem Arzt ermöglicht, bioresorbierbare Implantate anstelle von massiven Metall implantaten zu verwenden. Das Schneideinstrument, der Laser, ist immer scharf und steril. Heute üblicherweise verwendete Schnittschablonen sind nicht nötig. AOT ist überzeugt, dass nicht nur der eigentliche Knochenschnitt mit CARLO ® deutlich verbessert wird, sondern das auf der CARLO ® -Plattform auch weitere ergänzende Technologien in den nächsten Jahren zum Einsatz kommen werden. Ein Beispiel dafür ist die «Echtzeit-Gewebeanalyse» bei Tumoreingriffen. CARLO ® ist momentan für gesichtschirurgische Eingriffe in der klinischen Testung an den Universitätsspitälern Basel und Wien. Alpha Diagnostics AG Christoph Merian-Ring 11 4153 Reinach BL Telefon: +41 61 511 32 40 E-Mail: info@alphadiagnostics.ch Website: www.alphadiagnostics.ch 2019 AlphaSystem: the newest technology in machine condition monitoring AlphaSystem offers the newest technology in machine condition monitoring to operators of large combustion engines and other rotating machines. A unique diagnostic algorithm allows customers to avoid unplanned downtimes, reduce fuel consumption and emissions and minimize op erating and maintenance cost. It is easily scalable to all sizes of operations enabling realtime fleet condition monitoring. Non-intrusive and easy to install With data analytics technologies getting more pow erful by the day, most industries are aiming to transition from reactive and time-based to condition-based and predictive maintenance strategies. This approach requires reliable diagnostic data which cannot always be generated easily. Alpha- System bridges this gap as it is easy and cost-effective to retrofit on existing machines. Contrary to other solutions, it is non-intrusive and delivers condition reports within minutes. Results can be accessed remotely on the diagnostic unit or via a cloud-based data hub. AlphaSystem is best utilized in industries where downtime and repair cost are high and where constant availability is critical. Fleet operators and maintenance organizations rely on it for applications in railway, marine, oil & gas, power generation, mining and industrial automation. Whether it is applied to engines on cruise ships, mining vehicles, traction motors on high-speed trains or generators on wind turbines, Alpha- System allows operators to make their business cleaner, more reliable, efficient and cost-effective.

SWISS INNOVATION CHALLENGE FINAL PITCH 11 Antrova AG Hofwisenstrasse 13 8260 Stein am Rhein Telefon: +41 52 620 49 20 E-Mail: mail@antrova.ch Website: www.antrova.ch 2019 Comprex: die automobile Sensation aus der Schweiz Die Antrova AG wurde 2002 in Schaffhausen gegründet und ist ein unabhängiges Entwicklungsund Beratungsunternehmen mit einem grossen Erfahrungsschatz in der Energie- und Aufladetechnik. Der Comprex ist eine interessante Alternative zum Turbolader bzw. Kompressor. Die bestehende Technologie wurde in den Achtzigerjahren von ABB entwickelt und in verschiedenen Fahrzeugen eingesetzt, allen voran im Mazda 626. Antrova hat die Technologie weiterentwickelt und die bekannten Nachteile eliminiert. Der neue Comprex macht zusätzliche Vorkehrungen wie E-Booster oder Kombinationen mit mehreren Ladern überflüssig. Der Comprex kann dabei mit allen Treibstoffen und in allen Einsatzgebieten, von kleinen PKWs über LKWs bis zu Grossmotoren mit 5MW, in Kraftwerken und Lokomotiven eingesetzt werden. Der neue Comprex ist gerade im Zuge der neuen Abgasvorschriften und Anforderungen an Benzinmotoren höchst interessant geworden. Grosser Vorteil des Comprex ist das sehr schnelle Ansprechverhalten. Es existiert kein Turbo loch. Durch die physikalisch andere Arbeitsweise des Comprex gegenüber einem Turbolader, kann in der Summe das neue Konzept den CO 2 -Ausstoss um bis zu 20 Prozent reduzieren. Die Entwicklung des Comprex steht der Elektro mobilität nicht entgegen. Im Gegenteil, der Comprex ist eine flankierende Massnahme, um einen reibungslosen Übergang zu ermöglichen. Eine flächendeckende Einführung von Elektrofahrzeugen ist erst in 20 bis 40 Jahren denkbar, denn die Infrastrukturen sind nicht vorhanden. Deshalb werden auch im Jahr 2040 immer noch schätzungsweise 45 Millionen Autos mit Verbrennungsmotor gebaut werden.

Standpunkt der Wirtschaft

Standpunkt 511, 6. November 2020
Standpunkt 509, 2. Oktober 2020
Standpunkt 508, 18. September 2020
Standpunkt 507, 4. September 2020
Standpunkt 506, 14. August 2020
Standpunkt 505, 3. Juli 2020
Standpunkt 504, 19. Juni 2020
Standpunkt 503, 5. Juni 2020
Standpunkt 502, 15. Mai 2020
Standpunkt 501, 1. Mai 2020
Standpunkt 500, 3. April 2020
Standpunkt 499, 20.03.2020
Standpunkt 498, 06.03.2020
Standpunkt 489, 20.09.2019
Standpunkt 488, 06.09.2019
Standpunkt 487, 09.08.2019
Standpunkt 486, 05.07.2019
Standpunkt 485, 21.06.2019
Standpunkt 484, 07.06.2019
Standpunkt 483, 17.05.2019
Standpunkt 482, 03.05.2019
Standpunkt 481, 05.04.2019
Standpunkt 480, 22.03.2019
Standpunkt 479, 08.03.2019
Standpunkt 478, 22.02.2019
Standpunkt 477, 08.02.2019
Standpunkt 476, 25.1.2019
Standpunkt 475, 14.12.2018
Standpunkt 474, 23.11.2018
Standpunkt 473, 09.11.2018
Standpunkt 472, 19.10.2018
Standpunkt 471, 5.10.2018
Standpunkt 470, 21.9.2018
Standpunkt 469, 7.9.2018
Standpunkt 468, 10.8.2018
Standpunkt 467, 6.7.2018
Standpunkt 466, 15.6.2018
Standpunkt 465, 1.6.2018
Standpunkt 464, 18.5.2018
Standpunkt 463, 4.5.2018
Standpunkt 462, 6.4.2018
Standpunkt 461, 23.3.2018
Standpunkt 460, 9.3.2018
Standpunkt 459, 23.2.2018
Standpunkt 458, 9.2.2018
Standpunkt 457, 9.1.2018
Standpunkt 456, 15.12. 2017
Standpunkt 455, 24.11.2017
Standpunkt 454, 10.11.2017
Standpunkt 453, 20.10.2017
Standpunkt 452, 6.10. 2017
Standpunkt 451, 22.9.2017
Standpunkt 450, 8.9.2017
Standpunkt 449, 11.8.2017
Standpunkt 448, 7.7.2017
Standpunkt 447, 16.6.2017
Standpunkt 446, 2.6. 2017
Standpunkt 445, 19.5.2017
Standpunkt 444, 5.5.2017
Standpunkt 443, 7.4.2017
Standpunkt 442, 24.3.2017
Standpunkt 441, 10.3.2017
Standpunkt 440, 24.2.2017
Stanpunkt 439, 10.2.2017
Standpunkt 438, 20.1.2017

standpunkt – das magazin

Innovation

Innovation 2018
Innovation 2017
Innovation 2016
Innovation 2015

Baselbieter Energiepaket

Energiepaket 2017
Energiepaket 2016
Energiepaket 2015
Energiepaket 2014
Energiepaket 2013
Energiepaket 2012
Energiepaket 2011